weather-image

Junge Inzeller Shorttracker überzeugten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er sicherte sich den Gesamtsieg in der Altersklasse »Boys Kids«: Thomas Schmaus (Bildmitte) vom DEC Inzell.

Während die nominierten Eisschnellläufer vom DEC Inzell bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin in den Altersklassen 12 bis 15 an den Start gingen, drehten Aktive der Altersklassen 8 bis 16 ihre Runden bei den Internationalen Munich Open im Shorttrack. 120 Kufenflitzer aus Frankreich, Italien, Schweiz, Belgien, Tschechien, Österreich und anderen Teilen Deutschlands bestritten in der Olympiahalle viele spannende Rennen.


Beim Shorttrack kämpfen sich die Athleten über Vorläufe und Halbfinals in die Endläufe. Je nach Platzierung erhält der Sportler Punkte. Im »Superfinale« durften in München alle Akteure antreten, die es einmal in ein A-Finale geschafft hatten. Am Ende gewann der Sportler mit den meisten Punkten.

Anzeige

Thomas Schmaus schaffte es zweimal in ein A-Finale und hatte große Chancen, sich den Titel bei den »Boys Kids« zu holen. Im »Superfinale«, in dem auch Maxi Geppert am Start war, lief Thomas couragiert und kämpferisch und musste sich nur dem starken Läufer aus Frankreich geschlagen geben. Am Ende reichte seine Punktzahl aber verdient zum Gesamtsieg. Maxi Geppert belegte einen hervorragenden vierten Platz in der Gesamtwertung und unterstrich mit diesem Ergebnis seine technische Stärke im Shorttrack. Ebenfalls eine souveräne Vorstellung lieferte Julia Bachl in München ab. Hoch konzentriert schaffte sie es, die Kurven richtig anzugehen, durch schnelles Übersetzen in tiefer Position der Fliehkraft zu trotzen und die Innenräume geschlossen zu halten, sodass kaum eine Gegnerin an ihr vorbeikam. Lediglich ein Mädchen aus Tschechien war am Ende schneller als sie. Strahlend hielt Julia die Munich Open Trophäe für die Zweitplatzierte bei den »Girls Kids« in den Händen.

Annika Letteboer war anfangs sehr aufgeregt. Von Rennen zu Rennen verbesserte sie jedoch ihre Technik und wurde schließlich mit Rang sechs belohnt. Maira Jasch, die Jüngste vom DEC, wurde in ihrer Altersklasse Zehnte.

In der Gruppe »Girls Novice« belegte Clea Zimmermann Platz 14, Laura Müllinger wurde 18. und Eva Helminger landete auf dem 19. Rang. Lennart Jasch und Lukas Salzinger erkämpften sich die Plätze acht und zwölf bei den »Boys Novice«.

In der Kategorie »Ladies Junior C« erreichte Carolin Suneritsch den elften Rang. Mit starker Konkurrenz in der Kategorie »Ladies Junior A/B/Senior« hatten es Lena Hochreiter, Johanna Gschwendtner, Maja Finke und Tamara Kühn zu tun. Immer wieder kam es bei den Rennen zu Rangeleien bei Überholmanövern. Am Ende freute sich Lena über Rang drei. Dicht dahinter folgte ihr Johanna als Vierte, Maja und Tamara erzielten die Plätze sieben und neun.

Die Sportler nahmen viele Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause. Durch die häufigen Starts hatten sie die Möglichkeit, sich technisch und taktisch zu korrigieren und immer besser mit Aufregung und Anspannung umzugehen. Shorttrack-Wettbewerbe dienen der sportlichen Weiterentwicklung auf der 400-Meter-Bahn. Unterstützt wurde die Teilnahme an den Munich Open von dem Inzeller Verein »Vision Ice«.