weather-image

Julia Schönhuber mehrfach siegreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit »Checkpoint U« führt Julia Schönhuber nach sechs Etappen die Gesamtwertung des U-21-Hindelang-Cups an. Das Finale findet im November auf Gut Ising statt.

Deutschlands Reiterjugend kommt nach Bayern: Wenn vom 16. bis 18. August auf der Münchner Olympia-Reitanlage die Deutsche Jugendmeisterschaft in Dressur, Springen und Voltigieren ausgetragen wird, ist Top-Nachwuchssport angesagt. »Wir sind ein Landesverband, der so ein Großereignis stemmen kann«, betont Michael Hohlmeier, der als Geschäftsführer des Bayerischen Reit- und Fahrverbands für die Organisation und Technik zuständig ist.


Vor vier Jahren machte die Deutsche Jugendmeisterschaft schon einmal in Riem Station. Die knapp 500 Pferde, die der Veranstalter an den drei Tagen erwartet, können auf der Anlage untergebracht werden. Neben 57 festen Boxen werden Stallzelte mit einer Kapazität von noch einmal 400 Plätzen aufgebaut, alle zentral im Stadion. Die Schirmherrschaft hat die Bundesministerin Ursula von der Leyen übernommen.

Anzeige

Für den Landesverband Bayern wird die Trostbergerin Julia Schönhuber (PSG »Vier Jahreszeiten« Waltersham) in der Altersklasse »Junge Reiter« an den Start gehen. Zur Vorbereitung hat sich Schönhuber in den vergangenen Wochen gezielt auf hochkarätigen Turnieren mit ihren Erfolgspferden »Checkpoint U«, »Lennon«, »Cortez« und »Palatino« vorbereitet. Erstmalig wird die Finalprüfung der Jungen Reiter in einem S*** (Höhe 1,50 Meter) ausgetragen.

Solche Prüfungen sind in Bayern sehr selten, deshalb musste die Amazone viele Kilometer zurücklegen, um sich in solchen Prüfungen bewähren zu können. In Großostheim holte sich Julia Schönhuber neben Reitergrößen wie Toni Haßmann und Andreas Kreuzer im Großen Preis, einem Springen der Klasse S***, mit »Lennon« den fünften Platz – eine Top-Platzierung.

Richtig gut lief es auch bei Pferd International, in Pöttmess, Mitwitz, Küps, Königsbrunn, Ingolstadt, Nördlingen und Kirchstockach. Nicht weniger als 30 Siege und Platzierungen in der schweren Klasse bis S*** gingen hier auf das Erfolgskonto der 21-jährigen Springreiterin. In Pöttmess war sie im Großen Preis, Springen S* mit einmaligem Stechen mit »Palatino« siegreich. Mit dem achtjährigen »Cortez«, der ihr erst kürzlich von Raimund Schützinger zur Verfügung gestellt worden war, gelang ihr ein phänomenaler Sieg im Finale der »Youngster-Tour« in Ingolstadt, einem Springen der Klasse S* mit Stechen. 70 Reiter hatten sich in die Teilnehmerliste eingetragen, wovon nur sieben Paare das Stechen erreichten. Mit einem Vorsprung von fünf Sekunden galoppierte die Trostbergerin der starken Konkurrenz davon.

Auch in Nördlingen platzierte sich das Paar im S** (1,45 Meter) und in der »Youngster-Tour« (1,40 Meter). Zuletzt etablierte sich Julia Schönhuber in Kirchstockach als erfolgreichste Amazone und siegte mit »Lennon« im Amazonenspringen (Klasse S*); mit ihrem 16-jährigen »Palatino« wurde sie zudem noch Dritte.

Nach längerer Verletzungspause meldete sich Erfolgspferd »Checkpoint U« rechtzeitig zurück, er gewann in Mitwitz den Großen Preis der Jugend (S* mit Siegerrunde) und brachte Schönhuber nach einer Doppelnull im S* mit Siegerrunde in Kirchstockach nun auch an die Spitze in der Gesamtwertung des U-21-Hindelang-Cups.

Im Großen Preis setzte Schönhuber dann auf den groß gewachsenen »Corofino II«-Sohn »Cortez« und dies zurecht, denn auch dort zeigte sich das Paar in bestechender Form. Optimale Bedingungen brachten immerhin 18 Teilnehmern in das entscheidende Stechen. Obwohl Schönhuber mit Blick auf die Deutsche Meisterschaft nicht das allerletzte Risiko einging, wurde es am Ende durch eine Doppelnull hinter Max Kühner (Reitakademie München) und Matthias Mock (RG Himmelgarten). Platz drei.

Jetzt hofft die Trostbergerin, dass ihre Vierbeiner bis zur Deutschen Jugendmeisterschaft gesund bleiben und freut sich auf ihren letzten Start in der Jugendklasse.