weather-image
14°

Julia Schönhuber dominiert in Hart

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie dominierte und gewann auch den Großen Preis von Hart: Julia Schönhuber auf Ziro Percent. (Foto: Weitz)

Julia Schönhuber vom Reitverein Seehof am Waginger See dominierte beim fünftägigen Reitturnier, das der Reit- und Fahrverein (RFV) Rupertiwinkel Tengling auf der Reitanlage vom Gut Fasanenhöhe bei Hart alle zwei Jahre veranstaltet. Sie gewann von den über 30 Springprüfungen sieben.


Schönhuber gewann dabei auch den Großen Preis von Hart, eine Springprüfung der Klasse S mit zwei Sternen im Stechen auf »Ziro Percent«. Zu diesem schweren Wettbewerb traten 21 Reiter mit ihren Pferden an, die 15 hohe Hindernisse überspringen mussten.

Anzeige

Sieben Sportler blieben fehlerfrei und kamen in das Stechen. Der Parcours im Stechen hatte eine Länge von 320 Metern bei neun aufgestellten Hindernissen. Schnellste ohne Fehler war mit 39,78 Sekunden Schönhuber.

Auf Rang zwei kam ohne Abwurf Sabrina Berger, RSG Amberg-Köfering mit »Long Lankin«, sie brauchte jedoch dafür 40,62 Sekunden. Auf Rang drei landete Jeremy Sweetnam, RSC Dagobertshausen auf »Crispo« ohne Fehlerpunkte mit einer Zeit von 41,32 Sekunden. Erfreulich war noch das Abschneiden von Johann Anton Mayer, RV Seehof, der sich in diesem Wettkampf mit »Leon 450« Platz fünf erkämpfte.

Schönhuber siegte auch in der Zeitspringprüfung der Klasse S mit einem Stern auf »Rolf‘s Royce« mit einer Topzeit von 53,83 Sekunden. Des Weiteren gewann sie noch einige S-Springen und Springprüfungen verschiedener Klassen.

Mit einem kompletten Team waren Akteure des Pferdestalls Gugler vom Pferdesportclub Ising (PSC) vertreten. Gute Platzierungen gab es dabei für die Isinger Wolfgang Schumann, Julia Bartmann, Alexandra und Denise Straßer, Anastasia Kreutzpointner, Isabella Beilmaier, Cornelia Schwanzer, Carla Nussbaum, Veronika Schafstaller, Katharina Modlik, Gaby Kreutzpointner und Sylvia Gugler.

Zahlreiche Reiter kamen auch vom Veranstalter RFV Rupertiwinkel Tengling, vom RV Seehof am Waginger See, vom RFV Altötting, von den Pferdefreunden im Rupertiwinkel Fridolfing und von den Pferdefreunden aus Pertenstein. Alle waren begeistert von der Reitanlage auf Gut Fasanenhöhe, auch ihre sportlichen Erfolge konnten sich sehen lassen.

Groß war das Interesse der Bevölkerung an diesem mehrtägigen Sportereignis, wobei die Springprüfungen der Klasse S den Schwerpunkt darstellten.

Viele Zuschauer wohnten zudem den Mannschafts-Springprüfungen der Klasse A um den Chiemgau-Cup bei. Es siegte das Team der Pferdefreunde im Rupertiwinkel Fridolfing vor dem Reit- und Fahrverein Rupertiwinkel. Auf Platz drei folgte die Mannschaft der Pferdefreunde Pertenstein.

Hausherr und Turnierleiter Dominik Forster stellte fest, dass dieses Turnier sportlich wie auch gesellschaftlich erfolgreich verlaufen sei. Es beteiligten sich an den Wettbewerben insgesamt etwa 600 Pferde. Der Veranstalter würdigte Parcours-Chef Werner Deeg und Laszlo Toth wie auch Maria Sedlmaier. Zudem wurde des erfolgreichen Pferdesportlers Hendrik Gravemeier gedacht, der einige Wochen vor seinem 34. Geburtstag verstorben ist. An den Verstorbenen wurde vor Beginn des Turniers und zum Abschluss in großer Anerkennung erinnert. OH