Jürgen Biermaier rüttelt seine Mannschaft wach

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Seppi Pallauf (Nummer 10) ist mit dem TSV Fridolfing an diesem Wochenende nicht im Einsatz. Max Felber (Mitte) und Spielertrainer Bruno Tschoner gastieren heute um 14 Uhr mit dem SV Kirchanschöring II bei Aufsteiger TSV Waging II. (Foto: Butzhammer)

Das wird ein echter Kracher: Am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV ist der TSV Traunwalchen mächtig gefordert. Am heutigen Samstag (15 Uhr) muss der Tabellendritte beim punktgleichen Spitzenreiter SV Kay (je 12 Punkte) antreten.


Eröffnet wird der Spieltag jedoch eine Stunde zuvor bereits mit einem weiteren reizvollen Duell: Der TSV Waging II (10./5) trifft auf den SV Kirchanschöring II (5./9). Im Duell »Bezirksliga-Reserve gegen Landesliga-Reserve« setzen die Hausherren auf ihre Heimstärke: Denn die »Seerosen« haben bislang einen Sieg und ein Remis verbucht – jetzt wollen sie auch gegen den starken SVK II ohne Heimniederlage bleiben.

Anzeige

Die Gäste – die erneut gut aufgestellt sein dürften – sind aber gut aus den Startlöchern gekommen: Obwohl sie erst vier Partien absolviert haben, buchten die Schützlinge von Spielertrainer Bruno Tschoner schon drei Siege auf ihr Konto. Nun wollen sie in Waging den Anschluss ans Spitzentrio halten. »Wir wollen auf alle Fälle die Chance nutzen und uns für die zuletzt guten Leistungen, die wir in den Spielen und im Training gezeigt haben, mit einem Sieg in Waging zu belohnen«, betont Tschoner. Sollte dies gelingen, dann könnten sie am kommenden Dienstag (20 Uhr) im Nachholmatch beim SV Kay sogar ein echtes Spitzenspiel vor sich haben. »Das wäre dann ein Zuckerl, über das wir uns unheimlich freuen würden«, so Tschoner.

Ähnliches gilt für die Kayer, aber auch für den TSV Traunwalchen schon am heutigen Samstag: Die Gastgeber haben bislang eine makellose Bilanz von vier Siegen in vier Auftritten, die Traunwalchner haben auswärts (2-0-0) ebenfalls eine weiße Weste, auf eigenem Platz gab es neben zwei Siegen auch eine 1:3-Niederlage gegen Saaldorf.

Traunwalchen selbstbewusst

Nun wollen die Schützlinge von Spielertrainer Gerald Straßhofer in Kay zumindest nicht leer ausgehen. Zuletzt hatte Abteilungsleiter Jürgen Nowak sich darüber gefreut, dass die im Schnitt sehr junge Mannschaft inzwischen deutlich abgeklärter ist als in den vergangenen zwei Jahren.

Daher zeigt sich auch TSV-Pressesprecher Beppo Wohlrab vor der Partie beim Spitzenreiter durchaus zuversichtlich: »Wir fahren ohne Angst und mit Selbstbewusstsein nach Kay. Da müsste schon ein Punkt drin sein ...« hofft er – sofern man auch »das nötige Glück« habe.

Ebenfalls am heutigen Samstag um 15 Uhr findet die Partie des FC Bischofswiesen (4./9) gegen den BSC Surheim (12./3) statt. Die Hausherren wollen den Anschluss an die Spitzengruppe halten, die Gäste brauchen dringend Punktezuwachs, um sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Ihre Auswärtsbilanz (0-0-2) sorgt allerdings nicht gerade für große Zuversicht ...

Drei Partien stehen auch am morgigen Sonntag auf dem Programm. Bereits um 14 Uhr trifft die DJK Weildorf (11./4) auf den TSV Berchtesgaden (8./7), der auswärts bisher zweimal leer ausging. Die gastgebenden Hubert-Berger-Schützlinge haben dafür in ihrer Heimbilanz ebenfalls zwei »Nuller« stehen – für mindestens eine der beiden Mannschaften endet also eine Negativserie.

Um 14.30 Uhr empfängt der SV Inzell (9./6) den SV Laufen (13./2) und möchte sich mit dem zweiten Heimdreier der Runde im vorderen Mittelfeld etablieren. Die Schützlinge von Jürgen Biermaier – bei denen Torwart Sebastian Schwabl verletzt ausfällt – möchten mit einem Erfolg auch Werbung machen für das in knapp einer Woche (Freitag, 26. September) anstehende Derby mit dem SV Ruhpolding.

Um seine Mannschaft aufzurütteln, richtete Trainer Biermaier im Training schon einmal klare Worte an seine Mannschaft: »Unser Saisonziel ist der Aufstieg – also müssen in den nächsten beiden Spielen gegen die Tabellenschlusslichter Siege her«, forderte er und betonte: »Wir müssen mehr leisten, um unserem Saisonziel gerecht zu werden.«

Otting auswärts stark

Um 15 Uhr geht es für den SV Saaldorf (2./12) darum, seine bislang hervorragende Bilanz weiter auszubauen. Gast DJK Otting (7./7) sollte aber keinesfalls unterschätzt werden: Die Schützlinge von Bernd Vetter sind auswärts noch ungeschlagen (ein Sieg, ein Remis) und wollen sich für das jüngste 2:4 gegen den FC Bischofswiesen rehabilitieren.

Eine weitere Partie des sechsten Spieltages, das Duell zwischen dem TSV Fridolfing (6./9) und dem SV Ruhpolding (14./1) wird erst am 2. November ausgetragen. who

- Anzeige -