weather-image
24°

Jubel beim SVK: Erster Saisonsieg perfekt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Kirchanschöringer Alois Straßer brachte mit seinem Treffer den SVK auf die Siegerstraße. (Foto: Butzhammer)

SpVgg Hankofen-Hailing: Putz, Dimmelmeier, Lazar, Fellinger, Kouame, Beck (71. Hofer), Richter, Pleintinger (81. Biersack), Weber, Burmberger, Biermeier (61. Bilalli).


SV Kirchanschöring: Kracker, Janietz, Eder, Heinrich, Straßer (65. Obermeier), Höller, Gürcan, Söll (46. Vogl), Eimannsberger, Hofmann, Sturm (46. Willinger).

Anzeige

Schiedsrichter: Solter (Weiherhammer).

Zuschauer: 220.

Tore: 0:1 Heinrich (17.), 1:1 Biermeier (23.), 1:2 Straßer (28.).

Der SV Kirchanschöring hat es endlich geschafft: Der Aufsteiger feierte in der Fußball-Bayernliga Süd den ersten Saisonsieg. Das Team von Trainer Patrick Mölzl besiegte auswärts die SpVgg Hankofen-Hailing mit 2:1. Mölzl war mit dem Spiel aber nur bedingt zufrieden: »Wir nehmen heute einen glücklichen Sieg mit nach Hause, das hat jeder gesehen.« Seine Elf sei über 90 Minuten permanent unter Druck gestanden.

Mölzl zufrieden, Nagorny bedient

Mölzl zollte beiden Mannschaften ein Kompliment, denn sie spielten »bei diesen Temperaturen ein hohes Tempo«. Positiv bemerkte der SVK-Trainer, dass seine Jungs »in der zweiten Halbzeit kaum mehr klare Chancen zugelassen« hätten. Die Gelb-Schwarzen konnten »sehr tief stehen, haben aber nicht so Fußball gespielt, wie ich mir das vorstelle.«

Hankhofens Trainer Vitus Nagorny war nach dem Spiel sichtlich bedient: »Wir sind sehr enttäuscht.« Hankofen sei bemüht gewesen und habe sehr viel investiert. Seine Elf habe es »bei zwei Aktionen nicht geschafft zu verteidigen« und die Tore kassiert. »Den Elfmeter, den muss ich mir im Video anschauen. Von außen sage ich sofort: Das war keiner.« Besagter Elfmeter zur SVK-Führung kam nach einem weiten Abschlag von Dennis Kracker auf Alois Straßer zustande. Letzterer kam im Laufduell mit Philipp Weber zu Fall. Der Schiedsrichter deutete sofort auf den Punkt und Christian Heinrich ließ sich diese Chance nicht entgehen. Er verlud Torhüter Maximilian Putz nach rechts und schob links ein – 1:0 für den SVK (17.).

Doch die Freude des zahlreichen SVK-Anhangs unter den 220 Zuschauern hielt nicht lange: Der quirlige Ben Kouame, den die Gelb-Schwarzen nie richtig in den Griff bekamen, setzte sich auf links gegen Albert Eder durch und legte auf Tobias Richter an der Sechzehnergrenze. Der sah rechts außen Tobias Biermeier und bei dessen strammen Schuss aus spitzem Winkel hatte SVK-Torwart Kracker keine Chance.

Heimelf nach Rückstand sichtlich geschockt

Nach einer kurzen Trinkpause folgten die erneute SVK-Führung und die kalte Dusche für die Heimelf: Einen weiten Einwurf aus der eigenen Hälfte auf der linken Seite nahm Alois Straßer dankend an, tankte sich durch, zog trotz Bedrängnis gen Mitte und schoss vom linken Fünfereck eiskalt zum 2:1 für die Gelb-Schwarzen ein!

Die Heimelf war nun sichtlich geschockt, rannte dann aber aufs SVK-Gehäuse an. Gerade nach Standardsituationen, meist Eckbällen, hatten die Hankofener mehrmals den Torschrei auf den Lippen. Doch der Kasten von Dennis Kracker wirkte wie vernagelt. In der zweiten Hälfte gab's dasselbe Bild: Hankofen war am Drücker, doch die Gelb-Schwarzen brachten zum ersten Mal eine Führung bis zum Schlusspfiff über die Zeit. mw