weather-image
24°

Jubel bei Hammerschmidt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie rückte in der Gesamtwertung des IBU-Cups noch auf Rang zehn vor: Maren Hammerschmidt. (Foto: DSV)

Sieg für Stefanie Scherer (SC Wall), »Punktlandung« dank Platz 5 für Maren Hammerschmidt (SK Winterberg/beide Stützpunkt Ruhpolding): Großer Jubel herrschte bei den heimischen Biathletinnen nach dem Massenstart 60 in Minsk-Raubichi (Weißrussland), mit dem die Saison in der zweithöchsten Wettkampfebene des Biathlons beendet wurde. Denn Hammerschmidt reichte ihr Spitzenergebnis, um sich noch den 10. Gesamtplatz im IBU-Cup zu sichern.


Wer dies schafft, darf beim Weltcup-Saisonfinale in Oslo (Norwegen/20. bis 22. März) antreten. Hammerschmidt (396 Punkte) hatte vor dem Massenstart Rang 13 in der Gesamtwertung belegt und lag letztlich um drei Zähler vor Emma Nilsson (Schweden), für die Rang neun im Massenstart nicht ausreichte.

Anzeige

Dass Scherer und Vanessa Voigt (WSV Rotterode) beim Weltcup-Finale dabei sein würden, stand vorher praktisch schon fest. Nach ihrem Sieg landete Scherer (555 Punkte) sogar hinter Elisabeth Högberg (Schweden/693), Jekaterina Glazyrina (654) und Anastasija Porschnewa (beide Russland/566) auf dem vierten Gesamtrang, Voigt (526) wurde Sechste.

Im 12-km-Massenstart gewann Scherer (32:29,7/0) relativ deutlich vor Viktoria Sliwko (Russland/+ 26,3/1). Dahinter gab es einen packenden Zielsprint um Rang drei. Diesen sicherte sich letztlich Caroline Colombo (+ 37,9/1) vor Gilonne Guigonnat (beide Frankreich/+ 38,0/1) sowie Hammerschmidt (+ 38,1/2). Achte wurde Voigt (+ 1:16,4/2). Auch Anna Weidel (WSV Kiefersfelden/+ 1:44,4/2) mischte im Vorderfeld mit. Rang 35 erkämpfte ihre Stützpunkt-Kollegin Sophia Schneider (SV Obereisendorf/+ 3:57,5/6), die sich drei ihrer sechs Schießfehler bei der letzten Schießeinlage einhandelte – sonst wäre ein Platz unter den Top 20 durchaus möglich gewesen.

Bei den Männern ging es über 15 Kilometer zur Sache. Hier vollendete der Norweger Sivert Guttorm Bakken seinen »Hattrick« von Minsk-Raubichi, denn er hatte zuvor schon beide Sprints gewonnen. Bakken (38:26,4/1) setzte sich vor seinem Landsmann Lars Helge Birkeland (+ 20,5/2) sowie dem Russen Wassili Tomschin (+ 34,1/2) durch.

Bester Deutscher war Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg/+ 1:26,4) als Achter. Auf Rang 13 kam Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/+ 1:45,6/4) ins Ziel. Auch Fratzscher legte damit eine »Punktlandung« hin: Der 25-Jährige holte sich – vor dem im Massenstart fünftplatzierten Norweger Endre Strömsheim – mit genau einem Punkt Vorsprung (746 zu 745) den Gesamtsieg. Damit hat Fratzscher sich nicht nur das Startrecht beim Weltcup-Finale in dieser Saison gesichert, sondern zugleich ein persönliches Startrecht für die erste Weltcup-Veranstaltung in der kommenden Saison.

Florian Hollandt (SWV Goldlauter/+ 2:28,3/5) belegte den 19. Rang, Dominic Schmuck (+ 2:45,8/3) vom SC Schleching verbuchte den 24. Platz. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein