Johansen gewinnt den Großen Preis

Bildtext einblenden
Mathias Norheden Johansen siegte mit Feodina im Großen Preis. (Foto: Weitz)

Mathias Norheden Johansen hat auch den Großen Preis des zweiten Teils des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising gewonnen. Das war dem Dänen, der auf Gut Ising im Stall Gugler arbeitet, bereits beim ersten Großen Preis eine Woche zuvor gelungen.


Diesmal setzte sich Johansen beim abschließenden Springen der Klasse S*** mit Stechen im entscheidenden Umlauf auf Feodina mit dem einzigen fehlerfreien Ritt des Durchgangs in 42,84 Sekunden durch und gewann damit den Großen Preis der Julius-Bär-Bank. Schneller war der Zweitplatzierte Jörg Oppermann (RFV Elz), der jedoch mit Olymp einen Abwurf verbuchte (4/39,35). Oppermann verwies damit Matthias Mock (RG Himmelgarten) mit Pezi Bär (4/40,02) sowie Jens Baackmann (ZRFV Albachten) auf Aglaia (4/42,76) auf die weiteren Plätze.

Diese spannende Prüfung war der krönende Abschluss der Turniertage. In deren Verlauf waren 16 Prüfungen ausgetragen worden.

Bereits zuvor hatte am Sonntag Michael Viehweg (PSV St. G. Ingolstadt-Hagau) ein Springen der Klasse S* mit Stechen zu seinen Gunsten entschieden. Mit seinem zehnjährigen Wallach Comanche verwies er in 36,92 Sekunden im Stechen Sally Carina Zwiener vom PSC Ising (0 Fehlerpunkte/37,45 Sekunden) und Basile Bettendorf (Kempfs Balero/0/37,69) auf die nächsten Plätze. Ebenfalls fehlerfrei durch kamen Sönke Kohrock (RC Gut Winkelacker) mit Banjo d'Elle (38,41) als Vierter und Mathias Norheden Johansen auf Zirocoul (39,64) als Fünfter. Ein ausführlicher Bericht zum Pferdefestival folgt in einer unserer nächsten Ausgaben. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein