Johansen gewinnt auch in Pertenstein

Bildtext einblenden
Er holte sich den Sieg beim Großen Preis von Pertenstein: Mathias Norheden Johansen setzte sich mit Zirocoul durch. (Foto: Bruno Mohrenberger)

Spannender Reitsport und traumhaftes Jubiläums-Wetter: Das Oktoberturnier im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Pferdefreunde Pertenstein begeisterte die Teilnehmer und viele reitsportbegeisterte Besucher. Rund 25 Prüfungen im Springreiten und in der Dressur, darunter auch die Finals um den Chiemgau-Vereinscup 2021 und um den Ü-50-Cup, standen auf dem dreitägigen Turnierkalender.


Höhepunkt war das S-Springen um den Großen Preis von Pertenstein. Dieses Springen mit dem Ehrenpreis der Residenz Winkler in Aschau im Chiemgau, gewann Mathias Norheden Johansen vom Reit- und Fahrverein Elmshorn und Umgebung mit FBW Zirocoul vor Felix Müller (RFV Kirberg) mit Classic Fly MJ und der Pertensteinerin Melanie Geppert mit Landro 31. Johansen ist ja bekanntlich in Ising im Reitstall Gugler tätig und hatte auch bei den Isinger Turnieren zwei Große Preise gewonnen.

Turnierleiter Josef Maier äußerte sich zufrieden über drei Tage Reitsport vom Feinsten: »Es hat alles gepasst. Im S-Springen um den Großen Preis hätten es ein paar mehr Teilnehmer sein können«, sagte Maier der Sportredaktion des Traunsteiner Tagblatts. Mit Melanie Geppert als Dritter in diesem Springen mit Siegerrunde war die Freude im heimischen Stall groß: »Das war meine erste S-Platzierung«, strahlte Geppert.

Lobend erwähnte Maier die Geste seiner Mitstreiter, die sich am Abschlusstag im Parcours zu der Zahl 50 formierten, um damit an die Gründung der Pferdefreunde zu erinnern. Die Pferdefreunde wurden 1971 als Reitsportabteilung im FC Traunreut gegründet. 1973 löste sich die Abteilung auf und machte sich 1974 als »Pferdefreunde Traunreut- Pertenstein« selbstständig.

Seither finden bei Schloss Pertenstein regelmäßig im Frühjahr und im Herbst Turniere statt. Auf dem Gelände wurden Reitplätze und Reitwege geschaffen und nicht zuletzt eine Reithalle (Rundhalle), in der auch große kulturelle Veranstaltungen, wie die »Carmina Burana« von Carl Orff mit großem Erfolg aufgeführt wurden.

An der Stelle, wo sich zu Hofmark-Zeiten die sogenannte Kleine Gerichtsbarkeit befand, entstand 1989 das Richterhaus mit Vereinsheim der Pferdefreunde. Seit vielen Jahren ist es auch Tradition, dass Bläser auf dem Dach des Schlosses das Turnier ausklingen lassen. Das war auch heuer wieder so.

Im E-Springen um den Ü-50-Cup verteidigte Lambert Parzinger vom RFV Flotte Hufe Grünweg den Titel erfolgreich. Der Seeoner gewann wie im vorherigen Jahr mit Caytano H den Cup vor Reinhard Iglhaut und der Amazone Sabine Strohmayer (beide RFV Rupertiwinkel) mit Quizari.

Den Chiemgau-Vereinscup 2021 in der Mannschaft sicherte sich die Mannschaft Altötting-Mühldorf I mit Brigitte Dietl, Ramona Forster, Karin Göschl und Sabrina Leserer vor der Mannschaft Altötting-Mühldorf II mit Stephanie Starkl, Magdalena Zepmeisel, Lena Lechner und Lena Grill. Platz drei ging an die Mannschaft der Pferdefreunde Marktl mit Simon und Richard Straubinger, Hannah Schmidhuber und Anja Rassmann-Rücker. Die Pferdefreunde Pertenstein belegten in dieser Wertung den vierten Platz.

ga

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein