weather-image
10°

Johannes Kühn auf Rang 14

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er verbuchte fünf Schießfehler und kam dennoch auf den guten 14. Platz: Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkl. (Foto: Weitz)

Matthias Bischl vom SV Söchering war der stärkste deutsche Biathlet beim Aufakt des IBU-Cups im Martelltal: Im Sprint wurde er nach zwei Schießfehlern mit 46,0 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Norweger Haavard Bogetveit Sechster.


Im Vorderfeld landeten aber auch Steffen Barscher (SK Winterberg) und Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl): Bartscher (+ 1:10,3) wurde Zwölfter, Kühn (+ 1:14,9) kam trotz fünf Strafrunden noch auf den 14. Platz und hat damit für den Verfolgungslauf am heutigen Samstag noch eine gute Ausgangsposition.

Anzeige

Sein erstes Rennen für Belgien bestritt der Altenberger Michael Rösch (+ 1:32,5/3), der auf Rang 19 landete. Den 30. Platz im Feld der 80 gewerteten Herren erkämpfte sich Michael Willeitner (+ 2:10,3/5).

Bei den Damen fehlten die deutschen IBU-Cup-Spitzenläuferinnen Vanessa Hinz (SC Schliersee) und Nadine Horchler (SC Willingen) wegen ihrer Teilnahme am Weltcup, ebenso wie Kathrin Lang (TSV Siegsdorf), die verletzt pausieren musste.

So war diesmal Maren Hammerschmidt (SK Winterberg) auf Rang 14 (+ 1:17,7/1) knapp vor Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld/+ 1.31,6/3) die beste Deutsche beim Sieg von Valentina Nazarova (22:56,1/1). Die Russin setzte sich vor Landsfrau Anna Nikulina (+ 27.5/2) sowie Aita Gasparin aus der Schweiz (+ 27,7/0) durch. Platz 24 erkämpfte die in Ruhpolding lebende Britin Adele Walker (+ 2:12,1/1). who