weather-image
24°

JFG Hochstaufen gewinnt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ernst Riedner (links), Geschäftsführer der Brauerei Wieninger, gratulierte der Siegermannschaft mit (hinten von links) JFG-Trainer Wolfgang Koch, Tim Janßen und Martin Steinbrecher sowie (Mitte von links) Maxi Braun, Jan Dönike, David Koch, Benedikt Falk, Andreas Krämer und (vorne von links) Nico Berger, Maxi Rampeltshammer, Thomas Steinbrecher und Florian Auer. (Foto: Janßen)

Die JFG Hochstaufen hat die Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere für C-Junioren gewonnen. Die Mannschaft setzte sich in Piding im Finale mit 2:1 gegen die SG TuS Traunreut durch.


Das Endspiel dominierte zunächst die JFG und ging mit 2:0 in Führung. Als dann kurz vor Schluss die Traunreuter, die während des Turniers zwei verletzte Spieler beklagen mussten, den Anschlusstreffer erzielten, wurde es noch einmal spannend. Aber die Jugendspieler aus Piding und Anger retteten den knappen Vorsprung über die Zeit und sicherten sich damit den Sieg.

Anzeige

Den Einzug ins Halbfinale (das die JFG klar mit 4:0 gegen den SBC Traunstein gewann) hatte der spätere Turniersieger dabei gerade so geschafft: Mit jeweils 4 Punkten, einer Tordifferenz von +1 und einem 1:1 im direkten Vergleich gegen die SG Weildorf/Petting gaben die mehr erzielten Tore (7 gegenüber 4) den Ausschlag zugunsten der JFG Hochstaufen für den 2. Platz in der Vorrunden-Gruppe.

Den 3. Platz sicherte sich die JFG Salzachtal, die im Platzierungsspiel den SB Chiemgau Traunstein mit 3:0 besiegte. Die JFG Salzachtal war in der Vorrunden-Gruppe als einzige Mannschaft ungeschlagen geblieben und mit drei Siegen ins Halbfinale eingezogen. Nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit gegen die SG TuS/FC Traunreut entschied dort das Neunmeterschießen – und die JFG verlor am Ende mit 5:6.

Den von der Brauerei Wieninger gestifteten Libella-Trikotsatz gewann bei der Verlosung unter den Endrunden-Teams die SG Schönau, die in der Vorrunden-Gruppe ohne Punkt geblieben war. jom