weather-image
15°

Jetzt will Saaldorf die Vizemeisterschaft krönen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Saaldorfs Bettina Butzhammer (rechts, hier im Duell mit Augsburgs Louise Wolf) will mit ihrem Team in die Bayernliga aufsteigen. (Foto: Bittner)

Die Saison in der Landesliga Süd ist für die Fußballerinnen des SV Saaldorf seit dem vergangenen Wochenende vorbei. Das Team von Peter Prechtl wurde Vizemeister und hat jetzt noch die Chance, über die Relegation in die Bayernliga aufzusteigen. Saaldorf trifft dabei an diesem Samstag um 16 Uhr beim FC Rosenhof nahe Regensburg auf den Vizemeister der Landesliga Nord, den SV Weinberg II.


In der Bezirksoberliga sind bereits zwei Spieltage vor dem Ende alle Entscheidungen klar. Während der FC Ingolstadt II ohnehin schon seit Wochen als Meister feststeht, sind nun auch die Würfel im Abstiegskampf gefallen: Der TSV Grafing und der SV Schechen müssen runter. Für die DJK Otting heißt das, dass nun die Planungen für ein weiteres Jahr in der Bezirksoberliga beginnen können.

Anzeige

Noch zwei Heimspiele für Otting zum Abschluss

Otting hat zum Abschluss noch zwei Heimspiele vor sich. Zunächst kommt am Samstag um 16 Uhr die DJK Otterfing, ehe es am 12. Juni um 17 Uhr noch gegen den TV Altötting geht. Auf den ersten Gast freuen sich die DJK-Damen nicht sonderlich, denn es ist »eine Mannschaft, gegen die wir gar nicht so gerne spielen«, betont Ottings Sprecherin Micha Kurz. Vor allem die robuste Spielweise des Gegners habe in den letzten Partien kaum einen geregelten Spielfluss zugelassen, ergänzt sie. »Das bringt uns leider immer ziemlich schnell aus dem Konzept und die Konzentration ist weg.«

Dennoch ist Kurz zuversichtlich, dass ihr Team etwas holen kann. »Dass wir es können, haben wir letzten Sonntag bewiesen. An diese Leistung gilt es anzuknüpfen. Und ohne Druck spielt es sich sowieso leichter.«

In der Bezirksliga I braucht Spitzenreiter BSG Taufkirchen noch einen Punkt, um ganz sicher durch zu sein. Für den TSV Fridolfing war's eine Saison zum Vergessen. Das Schlusslicht feierte bisher keinen einzigen Sieg und muss folglich eine Etage runter. Chancen auf den Klassenerhalt hat hingegen noch der Vorletzte, die Sportfreunde Gmund-Dürnbach, die drei Punkte hinter dem FC Moos-Eittingermoos zurückliegen.

Fridolfing bestreitet sein letztes Bezirksliga-Heimspiel für längere Zeit am kommenden Samstag um 17 Uhr gegen den VfL Waldkraiburg. Die DJK Traunstein, die auf dem 4. Platz rangiert, muss am Sonntag um 11 Uhr auswärts beim TSV Neubeuern ran.

Richtig spannend ist es noch in der Kreisliga III. Dort liefern sich die punktgleichen SV Waldhausen und SV Prutting ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft. Der SV Waldhausen muss in den verbleibenden zwei Spielen jetzt noch einmal auswärts ran – am Samstag um 13 Uhr geht's zur SG Kirchweidach/Halsbach – und dann steht das Saisonfinale am Sonntag, 12. Juni, um 17 Uhr auf eigenem Platz gegen den SV Saaldorf II an.

Prutting legt in dieser Woche bereits am morgigen Freitag um 19.30 Uhr gegen den TSV Rohrdorf vor und dann geht es am Sonntag, 12. Juni, um 17 Uhr noch zur SG Eiselfing. Das vermeintlich leichtere Restprogramm von der Papierform her hat damit Prutting, doch Waldhausen präsentiert sich seit Wochen in bestechender Form.

Im Tabellenkeller der Liga ist ebenfalls noch keine Entscheidung gefallen. Den einzigen Abstiegsplatz machen im Endspurt das von Personalprobleme arg gebeutelte Schlusslicht TSV Chieming (16 Spiele/4 Punkte) und der TSV Rohrdorf (15/6) unter sich aus. Verliert Rohrdorf morgen sein Spiel in Prutting, dann kommt's am letzten Spieltag zu einem wahren Abstiegsendspiel. Denn Chieming reist am Sonntag, 12. Juni, um 17 Uhr nach Rohrdorf.

Das Titelrennen in der Kreisklasse III ist genauso spannend wie eine Etage höher. Denn mit dem TV Burghausen und dem TuS Bad Aibling sind ebenfalls zwei Teams punktgleich. Der erste Absteiger steht hingegen schon fest, denn der SC Inzell hat vor einigen Wochen seine Mannschaft zurückgezogen.

Auf dem zweiten Abstiegsplatz steht momentan die SG Seeon/Pittenhart und der Vorletzte dürfte es schwer haben, die vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer – dort steht momentan die SG Polling – in den zwei verbleibenden Spielen noch aufzuholen. Das erste Endspiel der SG steigt am morgigen Freitag um 19.30 Uhr ausgerechnet gegen den Titelaspiranten Burghausen. Die DJK Nußdorf ist am Samstag um 16 Uhr letztmals in dieser Saison auswärts bei der SG Kiefersfelden/Oberaudorf gefordert. SB