Jetzt sieht's zappenduster aus

Bildtext einblenden
Ex-Profi Korbinian Vollmann (rechts) trägt erst seit kurzem wieder das Trikot seines Heimatvereins. Er erzielte im Spiel gegen den SB Chiemgau auch den 2:2-Ausgleich für die Gäste. Am Ende mussten die Traunsteiner um Moritz Knauer (links) die nächste Niederlage in der Fußball-Landesliga Südost hinnehmen. (Foto: Weitz)

Auch im Kellerduell der Fußball-Landesliga Südost hat der SB Chiemgau Traunstein als Verlierer den Platz verlassen. Die Truppe von Jochen Reil unterlag am Freitagabend vor 400 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark gegen den Kirchheimer SC mit 2:3. Besonders bitter war die Tatsache, dass die Traunsteiner dabei einen 2:0-Vorsprung verspielten.


»Ich habe so etwas in dieser Form auch noch nicht erlebt«, sagte Jochen Reil nach der Partie. »Die Mannschaft hat nach dem 2:0 aufgehört, Fußball zu spielen. Wir haben regelrecht aufgegeben.« Wieso und warum das passiert ist, darauf hatte auch Reil so kurz nach der Partie keine Antwort.

Nach Abschluss der Vorrunde steht der SB Chiemgau damit wieder auf dem letzten Tabellenplatz. Nach 17 Spielen hat man zwölf Punkte auf dem Konto (drei Siege, drei Unentschieden, elf Niederlagen) und der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt jetzt fünf Zähler. »Es schaut zappenduster aus«, redete der SBC-Coach Klartext. »Es ist eine Katastrophe, wenn man so eine Leistung abliefert, dabei hätten wir nach dem 2:0 mit breiter Brust auftreten können.« Doch bei seinem Team sei dann vieles nur noch Zufall gewesen. »Defensiv wie offensiv.« SBC-Pressesprecher Peter Mallmann ergänzte: »Da braucht man nicht mehr viel reden.«

Dabei hatte die Heimelf die Partie in den ersten 30 Minuten weitgehend im Griff und nutzte ihre Chancen auch zu Toren. In der 6. Minute hebelte Mevlud Sherifi mit einem Traumpass auf Finn Gorzel die gesamte Kirchheimer Abwehr einfach mal aus und Gorzel vollendete die Szene ebenfalls stark: Er schaute Torwart Ivan Babic aus und schob die Kugel zur SBC-Führung in die Maschen.

Doch damit noch nicht genug: Nach einem Eckball von Sherifi bekamen die Gäste den Ball trotz mehrerer Versuche nicht aus der Gefahrenzone. Nutznießer war Traunsteins Kapitän Maximilian Probst, der im Strafraum an den Ball kam und sich nicht zweimal bitten ließ – unwiderstehlich zog er ab und traf ins lange Eck.

Der Jubel des SBC war noch nicht richtig verstummt, da gaben die Kirchheimer ein erstes Lebenszeichen. Korbinian Vollmann flankte wunderschön in den Strafraum, dort stand Peter Schmöller im Rücken der SBC-Abwehr völlig allein und drosch die Kugel volley in die Maschen. Vollmann ist übrigens ein Ex-Profi, der erst vor zwei Wochen zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Zuletzt hatte er für Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock gespielt und zuvor für den TSV 1860 München.

Nun waren die Gäste am Drücker. Zunächst klärte SBC-Defensivmann Waldemar Daniel in höchster Not vor mehreren einschussbereiten Kirchheimern zur Ecke (33.), dann bewahrte SBC-Tormann Marko Kao mit einer Glanzparade bei einem Schuss von Vollmann sein Team vor dem Ausgleich (35.). Doch vier Minuten später köpfte der Ex-Profi dann doch das 2:2, nachdem die SBC-Abwehr einmal mehr nicht im Bilde war.

Nach dem Wechsel setzten die Traunsteiner, bei denen Bastian Buchner das Amt des Co-Trainers bei der Ersten Mannschaft niedergelegt hat, das erste Ausrufezeichen. Moritz Knauer leitete mit einem Traumpass einen Angriff über die rechte Seite ein. Probst kam an den Ball, rannte Richtung Kirchheimer Tor und hatte Pech im Abschluss: Er traf nur den Innenpfosten und von dort sprang die Kugel wieder zurück ins Spielfeld (49.). Das hätte die erneute SBC-Führung sein können! Kurz darauf musste Sherifi das Feld mit einer Zerrung verlassen und die Ordnung im Traunsteiner Spiel war wieder dahin. In den letzten 20 Minuten kamen die Gäste plötzlich wieder besser auf – und so nahm das Unheil seinen Lauf: Eine Flanke von Sebastian Zielke landete beim kurz zuvor eingewechselten Noel Pfeiffer, der goldrichtig stand und die Kugel zur 3:2-Führung für die Gäste versenkte.

Das Aufbäumen des SBC blieb aus. So hatten die Kirchheimer noch zweimal die Chance, den Sack endgültig zuzumachen: Aber weder der eingewechselte Luis Tasci (78.) noch Pfeiffer (88.) trafen. Aber auch so blieb es am Ende bei einer ganz bitteren Niederlage für den SB Chiemgau.

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Schwarz, Dressl, Markus Unterhuber, Gorzel (82. Hrvoic), Probst, Opara (65. Opara), Kraus, Daniel, Knauer (82: Smajlovic), Sherifi (52. Finkenthei).

Kirchheimer SC: Babic, Maiberger, Kaltenhauser, Branco de Brito (90. Kaiser), Zielke, Vollmann (90.+1 Wilms), Zabolotnyi (70. Pfeiffer), Özdemir (67. Tasci), Jacobi, Ecker, Schmöller (53. Löns).

Tore: 1:0 Finn Gorzel (6.), 2:0 Maximilian Probst (29.), 2:1 Peter Schmöller (30.), 2:2 Korbinian Vollmann (39.), 2:3 Noel Pfeiffer.

Schiedsrichter: Tobias Spindler (SV Ostermünchen).

Zuschauer: 400.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein