weather-image
34°

Issa Ndiaye hält einen Punkt für den SB Chiemgau fest

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Daniel Willberger (links) setzte sich nicht nur gegen Echings Marko Juric durch, sondern erzielte auch den 1:1-Ausgleich für den SBC. (Foto: Weitz)

Puh, das war knapp: Der SB Chiemgau Traunstein hat in der Fußball-Landesliga Südost am Ende ganz schön viel Glück gehabt und zumindest einen Punkt ergattert. Das Heimspiel gegen den TSV Eching endete vor 500 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark nämlich mit 2:2. Dabei scheiterte Gästespieler Fabijan Hrgota in der Nachspielzeit mit einem Foulelfmeter an Traunsteins Torwart Issa Ndiaye (90. +1).


»Mit dem Punkt können wir am Ende ganz gut leben«, atmete SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner nach dem Schlusspfiff auf. »Aufgrund unserer vielen Ausfälle können wir durchaus mal zufrieden sein«, fügte der 3. SBC-Vorsitzende Manfred Wudy hinzu und lobte die »geschlossene Mannschaftsleistung«. Traunsteins Trainer Jochen Reil konnte sich am Ende zwar auch mit dem Punkt anfreunden (»den nehmen wir natürlich gerne mit«), doch er haderte auch damit, »dass die Mannschaft meine Vorgaben nicht so befolgt hat«. Man habe nicht ins Spiel reingefunden und in der zweiten Halbzeit nicht mehr den nötigen Ballbesitz gehabt. »Wir müssen die einfachen Bälle spielen«, monierte er, »wir haben heute zu viel falsch gemacht.«

Anzeige

Reil musste dabei erneut mit einer Rumpfelf auskommen, nachdem die Verletztenliste des SB Chiemgau mittlerweile ellenlang ist. Den ersten Warnschuss Richtung SBC-Tor gab Hrgota in der 9. Minute ab, doch Torwart Ndiaye hatte aufgepasst. Danach waren die Traunsteiner dran, doch Markus Wendlinger (13.) und Yannick Weiß (23.) schossen jeweils am Kasten von Echings Schlussmann Alessandro Kestler vorbei.

In der Folge übernahmen mehr und mehr die Gäste das Kommando. Zwei Riesenchancen zur Führung vergaben Hassan Aden und Marko Juric, als sie beide in der gleichen Szene per Kopfball SBC-Tormann Ndiaye prüften, der aber jedes Mal Sieger blieb (21.). Zwei Minuten später war er aber machtlos, als Florian Bittner einen Konter einleitete, der Ball über Ante Basic zu Marco Doms kam und der keine Mühe hatte, die Kugel aus nächster Nähe im Kasten zu versenken.

Das Gegentor war wiederum der Weckruf für die Traunsteiner. Daniel Willberger schloss einen schönen Angriff über die rechte Seite mit dem Ausgleich ab und ließ dabei Echings Schlussmann alt aussehen. Der SB Chiemgau hätte jetzt nachlegen können, aber Yannick Weiß köpfte über das Tor (40.) und Maximilian Probst schoss die Kugel aus spitzem Winkel am Gehäuse vorbei (41.).

Nach dem Wechsel gab’s auf beiden Seiten gute Chancen. Der Echinger Jan Strehlow tauchte in der 49. Minute frei im Strafraum auf, schoss den Ball aber aus nächster Nähe volley über den Kasten. In der 57. Minute erwischte Dominik Schlosser im Strafraum der Gäste nach einem Freistoß von Markus Wendlinger den Ball nicht richtig und damit war auch diese gute Gelegenheit dahin. Vier Minuten später legte sich dann erneut Wendlinger den Ball zum Freistoß zurecht und zirkelte den Ball aus gut 25 Meter in die Maschen – Echings Torwart Kestler verletzte sich in dieser Szene beim Rettungsversuch und musste nach einer mehrminütigen Behandlungspause vom Feld.

Doch wer nun glaubte, die Traunsteiner würden das Ergebnis jetzt nach Hause schaukeln, wurde enttäuscht. Plötzlich legten de Gäste wieder einen Zahn zu. Und so kam es, wie es kommen musste: Florian Bittner traf aus gut 30 Meter ebenfalls per Freistoß zum Ausgleich – die SBC-Defensive machte dabei keine gute Figur. In der Folge verloren die Traunsteiner – mittlerweile hatte es zu regnen begonnen – immer mehr den Faden und viele Leichtsinnsfehler schlichen sich in die Partie der Heimelf ein. Sie hatte Glück, dass die Echinger diese in der intensiven Schlussphase nicht konsequenter ausnutzten. Als dann Schiedsrichter Quirin Demlehner (Julbach) in der Nachspielzeit nach einem Foul im Sechzehner auf den Punkt zeigte – die Traunsteiner hatten zuvor ein Handspiel reklamiert – sahen die Zuschauer schon das Unheil nahen. Doch Ndiaye parierte den schwach geschossenen Elfer von Hrgota und hielt damit den Punkt für den SB Chiemgau Traunstein fest.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Köppl, Bauer, D. Schlosser, Probst, Willberger, Mook, Wendlinger, Marchl, Weiß, Galanek (80. Wimmer).

TSV Eching: Kestler (65. Anghelache), Strehlow, Trasberger, Bittner, Juric (89. Adhil Maliq), Basic, Aden, Hrgota, Höltl (68. Schuler), Hahner, Doms.

Schiedsrichter: Quirin Demlehner (Julbach).

Zuschauer: 500.

Besonderheit: SBC-Tormann Ndiaye hält Elfmeter von Hrgota (90. +1).

Tore: 0:1 Doms (23.), 1:1 Willberger (27.), 2:1 Wendlinger (62.), 2:2 Bittner (73.). SB