Bildtext einblenden
Der zweimalige Torschütze des SC Inzell, Fabian Zeidler (am Ball), versucht sich hier gegen Thomas Wimmer durchzusetzen. Links beobachtet Inzells Kapitän Armin Dumberger (Torschütze zum 3:0) die Szene. (Foto: Wegscheider)

Inzell kommt Ligaerhalt immer näher

Der SC Inzell steuert in der Fußball-Kreisliga 2 auf den frühzeitigen Klassenerhalt zu. Nach dem Auswärtssieg beim SV Mehring gelang dem SC Inzell ein weiterer Erfolg, diesmal gegen den FC Töging II, und somit konnte man sich weiter von den Relegationsplätzen absetzen. Zweimaliger Torschütze beim 4:1-Sieg im Ludwig-Schwabl-Sportpark war Fabian Zeidler, der wie die gesamte Mannschaft eine starke Vorstellung bot.


Inzell begann konzentriert und setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Bereits in der 4. Minute klingelte es im Kasten von TSV Torhüter Lukas Vorwallner. Bei einem klassischen Konter der Hausherren wurde Fabian Zeidler steil geschickt und ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Eiskalt vollstreckte er allein vor Vorwallner zum 1:0. In der Folge blieben die Hausherren weiter aktiv und erhöhten auf 2:0 (8.). Bei einem Eckball von Armin Dumberger fühlte sich niemand so richtig zuständig, bis Toni Maier sich das Leder schnappte und aus dem Gewühl heraus vollstreckte.

In der Folge konnte Töging die Partie offener gestalten und die Hausherren hatten nicht mehr die Konsequenz in den Zweikämpfen wie zu Beginn der Partie. Ein Konter für Inzell wäre aber fast erfolgreich gewesen, doch bei einem Knaller von Fabian Zeidler aus 18 Metern machte sich Lukas Vorwallner enorm lang und drehte den Ball um den langen Pfosten (36.). So ging man dann mit dem 2:0 in die Kabine.

Dort hatte Spielertrainer Matthias Öttl seiner Mannschaft offensichtlich die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben, denn der SC Inzell war nach dem Seitenwechsel von Beginn an wieder präsent. Mit Einsatzfreude und konsequentem Zweikampfverhalten ließ der SCI bei den Gästen keinen Spielaufbau zustandekommen. Die Heimelf war selbst bemüht, einen weiteren Treffer nachzulegen. Dies hätte beinahe sehr schnell geklappt: Zeidler bediente Christian Lang, der Torhüter Vorwallner überlisten wollte, aber knapp neben den Pfosten schoss (53.). Wenig später aber folgte ein herrlicher Inzeller Treffer. Ein weiter Abschlag von Pirmin Gollinger landete bei Christian Lang, dessen Kopfballverlängerung kam in den Lauf von Armin Dumberger und der Inzeller Kapitän überlupfte den herauseilenden Vorwallner zum 3:0 (57.). In den nächsten Minuten schienen sich die Hausherren zu sicher zu sein und Töging verzeichnete einige gute Gelegenheiten. Einen Freistoßknaller von Noah Nebmaier aus 25 Metern lenkte Pirmin Gollinger mit den Fingerspitzen über den Querbalken (58.). Nur eine Minute später unterlief der Inzeller Hintermannschaft ein fast folgenschwerer Fehler, doch Alexander Hofer platzierte das Leder um Zentimeter neben das Inzeller Gehäuse. Der fast logische Anschlusstreffer fiel kurz darauf. Nebmaier verlängert per Kopf zu Daniel Schnell, der umkurvte noch zwei Inzeller und verkürzte zum 3:1 (68.).

Für die Inzeller scheiterte zunächst Fabian Zeidler nach einem Alleingang an TSV-Rückhalt Lukas Vorwallner, und den Nachschuss von Luis Keilhofer kratzte Thomas Wimmer von der Linie (85.). Endgültig den Deckel drauf machte Zeidler dann in der Nachspielzeit. Matthias Öttl klärte per Kopf zu Fabian Zeidler und der Inzeller Torjäger zog auf und davon, düpierte noch zwei Abwehrspieler samt Torhüter und schob den Ball zum 4:1-Endstand ins leere Tor.

hw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein