Inzell kassiert 2:6-Schlappe

Bildtext einblenden
Der Inzeller Thomas Plenk (rechts) setzte sich in dieser Szene gegen den Schweinfurter Georg Lang durch. Weitere Fotos finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Foto: Wirth)

Der DEC Inzell hat nach einem guten Spiel in der Eishockey-Landesliga Nordost gegen den ERV Schweinfurt mit 2:6 verloren. Das Ergebnis entlockte DEC-Abteilungsleiter Olaf Becker ein kurzes »Schade«. Damit brachte er den Spielverlauf treffend auf den Punkt.


»Wir haben uns nichts vorzuwerfen«

Anzeige

Zwei Unachtsamkeiten zwischen der 11. und 12. Minute brachten den Gästen eine 2:0-Führung zur ersten Drittelpause. Im zweiten Drittel verkürzte zunächst Thomas Plenk auf 1:2 und später schaffte dies auch Mike Johnstone zum 2:3-Pausenstand. »Wir haben uns nichts vorzuwerfen und haben alles gegeben«, bemerkte DEC-Trainer Thomas Schwabl auch angesichts der Tatsache, dass die Schweinfurter im Schlussdrittel noch drei Treffer zum 6:2 nachlegten. »Wir haben mal wieder dumme Fehler gemacht und die hat Schweinfurt clever genutzt.«

Immerhin hatten die Hausherren vor rund 160 Zuschauern in der Max-Aicher-Arena auch in der Schlussphase noch gute Möglichkeiten. »Die musst du nutzen«, meinte Thomas Schwabl mit Blick auf die Gegentreffer-Bilanz des Gegners. Mit 54 kassierten Toren sind sie die zweitbeste Mannschaft in dieser Statistik in der Landesliga.

DEC Inzell - ERV Schweinfurt 2:6 (0:2/2:1/0:3). – Tore: 0:1 (11.) Weyer; 0:2 (12.) Lang; 1:2 (24.) Plenk; 1:3 (26.) Amrhein; 2:3 (39.) Johnstone; 2:4 (47.) Stampf; 2:5 (55.) Gender; 2:6  (57.) Amrhein. – Strafminuten: DEC Inzell (10) - ERV Schweinfurt (16). – Zuschauer: 160. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen