weather-image
18°

Inzell ist Vizemeister

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Fabian Zeidler (rechts) bereitete zwar das 1:0 vor, konnte sich aber nicht wie gewohnt in Szene setzen. In dieser Szene versuchte Grassaus Abwehrspieler Chatchai Yamart, ihn vom Ball zu trennen. (Foto: Wegscheider)

Der SC Inzell sicherte sich durch einen aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten 3:0-Erfolg gegen den ASV Grassau den Relegationsplatz in der Fußball-Kreisklasse IV und spielt nun um den Aufstieg in die Kreisliga. Notwendig war dieser Sieg auch deshalb geworden, weil der direkte Verfolger Oberteisendorf seine letzte Partie in dieser Saison gegen den Meister SB Chiemgau Traunstein II gewann (4:2).


Die erste Halbzeit war eher Sommerfußball mit leichten Vorteilen für die Gäste, die auch die ersten Gelegenheiten für sich verzeichnen konnten. In der 7. Minute versuchte es Roberto Sabau aus der Distanz, konnte jedoch Sebastian Schwabl nicht überwinden. Drei Minuten später tankte sich Benedikt Barthel über rechts nach vorne, legte nach innen zu Daniel Kohlmaier, doch sein Schuss aus 12 m ging knapp am linken Pfosten vorbei. In der 15. Minute gab es Freistoß für Grassau aus 23 m. Thomas Sollacher trat an, traf aber nur das rechte Außennetz.

Anzeige

Die erste richtige Chance für die Hausherren gab es in der 26. Minute. Andi Panitz versuchte es aus 25 m, doch ASV-Tormann Tobi Rohleder, der den etatmäßigen Schlussmann Viktor Gruber ausgezeichnet vertrat, parierte diesen Knaller spektakulär. Zwei Minuten später probierte es Fabian Zeidler von der Strafraumgrenze, aber Rohleder war erneut auf dem Posten. Die anschließende Ecke von Andi Dießbacher kam zu Michel Hernandez, jedoch klärte Florian Hächl dessen Kopfball auf der Linie. Das sollte es gewesen sein bis zur Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Hausherren agiler aus der Kabine und das erste Ausrufezeichen setzte Fabian Zeidler in der 56. Minute. Er spielte sich über die linke Seite durch und zielte aufs lange Eck. Tobi Rohleder machte sich lang und lenkte das Spielgerät mit den Fingerspitzen um den rechten Pfosten. Machtlos war er in der 62. Minute. Simon Maier, der eine überzeugende Partie ablieferte, schickte Fabian Zeidler, der legte von der Grundlinie zurück auf Michel Hernandez und der Inzeller Mittelstürmer jagte die Kugel aus 7 m zum 1:0 ins Netz. Grassau gab sich nicht geschlagen und hatte zwischen der 75. und 77. Minute zwei gute Ausgleichschancen. Zunächst versuchte es Daniel Kohlmaier aus 16 m (leicht abgefälscht ins Aus) und danach knallte er den Ball aus halblinker Position an den rechten Innenpfosten, von wo die Kugel wieder ins Feld zurücksprang.

Die Entscheidung für die Hausherren fiel etwas glücklich, denn Toni Maier verwandelte einen Eckball von der linken Seite unter Mithilfe von Torhüter Tobi Rohleder (sein einziger Fehler an diesem Nachmittag) zum 2:0 in der 80 Minute. Der schönste Angriff des Tages nur zwei Minuten später brachte den Endstand. Andi Panitz bediente auf der linken Seite Toni Maier, der leitete direkt weiter zu Michel Hernandez. Der SC-Mittelstürmer lief bis zur Grundlinie, legte mit Übersicht zurück auf Michi Schaffler und bei dessen Knaller aus 13 m unter die Latte war Rohleder chancenlos. hw