weather-image
26°

Inzell holt einen deutlichen Heimsieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Christian Rieder (rechts) brachte den DEC Inzell gegen den ESV Burgau bereits früh in Führung und legte damit den Grundstein für den 6:2-Sieg. (Foto: Wukits)

Der DEC Inzell hat das erste von fünf Endspielen um den Klassenerhalt in der Eishockey-Landesliga überzeugend gewonnen. Gegen den ebenfalls vom Abstieg bedrohten ESV Burgau setzte sich die Truppe von Thomas Schwabl mit 6:2 durch.


Große Aufregung gab es aber bereits vor dem Spiel: Am Dienstag war eine Warnung der Polizei aus Burgau in Inzell eingegangen, dass gewaltbereite Fans des ESV zum Spiel in die Max-Aicher-Arena kommen würden. Dementsprechend sicherte das Spiel ein größeres Polizeiaufgebot, zu Zwischenfällen kam es allerdings nicht. Die angereisten Fans der Burgauer zeigten sich friedlich. Ebenfalls wurde vor dem Spiel bekannt, dass den Gästen der 3:2-Sieg gegen Reichersbeuern annulliert worden ist, da sie einen gesperrten Spieler eingesetzt hatten.

Anzeige

Die Partie in Inzell wurde eine klare Angelegenheit für die Hausherren. Trotzdem stand es nach drückender Überlegenheit des DEC nach dem ersten Drittel nur 1:1. Christian Rieder hatte bei Fünf gegen Drei sein Team mit einem schönen Schlagschuss in Führung geschossen. Der Ausgleich des ESV fiel nach zehn Minuten aus heiterem Himmel.

Im zweiten Drittel musste ein Penalty herhalten, um die Inzeller erneut in Führung zu bringen. Julian Meyer verwandelte sicher und wenig später erhöhte wieder bei Fünf gegen Drei Matthias Meyer zum 3:1. Zu diesem Zeitpunkt hatte der DEC Dominik Wallner bereits mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines Bandenchecks verloren.

Kurz vor der zweiten Drittelpause schaffte Thomas Plenk mit dem 4:1 die Vorentscheidung. DEC-Neuzugang Martin Zahora hielt sich in diesem Spiel etwas bedeckt und vergab einige große Chancen. Umso mehr glänzte der Mann aus Budweis aber als Vorbereiter. Andreas Wieser und Thomas Plenk machten dann den Sack mit zwei weiteren Treffern zu.

»Wir haben konstant gut gespielt, allerdings wieder einmal einen Haufen Chancen liegen lassen«, fasste Thomas Schwabl nach dem Spiel zusammen. »Wir hätten es weitaus lockerer nach Hause spielen können. Die Tore haben wir aber teilweise genial herausgespielt.« Besonders gefiel dem Trainer, dass fünf verschiedene Spieler unter den Torschützen zu finden waren.

Kommenden Freitag geht es für den DEC bereits zum Rückspiel nach Burgau und am Samstag wartet Oberstdorf auf den DEC. »Wir haben jetzt Selbstvertrauen getankt. Nur in Burgau wird es schwer, sie haben bei uns nur zwölf Spieler dabei gehabt, das wird am Freitag anders«, meint Schwabl. »Gegen Oberstdorf haben wir beim 3:2 im Heimspiel schon große Mühe gehabt. Leicht wird das alles bestimmt nicht.«

DEC Inzell - ESV Burgau 6:2 (1:1/3:0/2:1): Tore: (3.) 1:0 Christian Rieder, (10.) 1:1 Pavel Mojtek, (30.) 2:1 Julian Meyer (Penalty), (34.) 3:1 Matthias Meyer, (39.) 4:1 Thomas Plenk, (52.) 5:1 Andreas Wieser, (55.) 6:1 Thomas Plenk, (59.) 6:2 Tobias Zweckbronner. – Strafen: DEC 21+20 für Dominik Wallner, ESV 24+10. – Zuschauer: 120. SHu