weather-image
20°

Inzell gewann Generalprobe

0.0
0.0

Mit 6:4 hat der SC Inzell die letzte Testpartie zweier Fußball-Kreisklassisten gegen den SV Seeon/Seebruck gewonnen. In der offensiv geführten Begegnung, in der beide Mannschaften so gut wie mit der Stammformation antraten, fielen die Treffer wie reife Früchte.


Damit hat der SC Inzell seine Vorbereitung durchwegs mit Siegen abgeschlossen, bei den Gästen vom Chiemsee gab in der Saisonvorbereitung kein Erfolgserlebnis. Aber das ist Makulatur, was zählt ist das erste Punktspiel und das haben beide an diesem Samstag auswärts vor sich.

Anzeige

Schon in der ersten halben Stunde »klingelte« es viermal. Daniel Axthammer brachte den SV Seeon/Seebruck in Führung (5.), seine Ecke lenkte SCI-Torhüter Sebastian Schwabl in die eigenen Maschen. Das selbe Missgeschick unterlief auf der Gegenseite Michael Pemler, sieben Minuten später mit einem Eigentor zum Ausgleich.

In der Folge übernahmen dann die Platzherren das Kommando und gingen durch Nachwuchstalent Fabian Zeidler (21.) und Andi Diessbacher mit 3:1 in Führung. Diessbacher durfte dann zur Halbzeitpause zum Duschen, wegen Unsportlichkeit musste er mit der Ampelkarte vom Feld. »Wir waren nach der harten Trainingseinheit tags zuvor deutlich müder, Inzell war in den Aktionen schneller«, bilanzierte SVS-Trainer Ralf Rößler.

Trotz Unterzahl hatte der SC den besseren Start in die zweite Hälfte: Armin Dumberger gelang in der 48. Minute das 4:1 und die Partie schien damit gelaufen. Aber die Elf vom Chiemsee wollte das Ruder noch einmal herumreißen. Der eingewechselte Michi Gernhauser, der in den vergangenen beiden Wochen krankheitsbedingt fehlte, erzielte das 4:2 (63.). Doch schon im Gegenzug stellte Abwehrspieler Andreas Rieder den alten Abstand wieder her.

Binnen vier Minuten war dann die Partie wieder offen: Daniel Axthammer verwandelte einen Foulelfmeter (68.) und Tommi Mitterer brachte den SVS auf 5:4 heran (72.). Dies sollte aber nicht reichen: Michael Mayer verabschiedete sich in der 81. Minute mit Gelb-Rot wegen anhaltenden Meckereien und die Partie war auch zahlenmäßig wieder ausgeglichen.

Den Schlusspunkt setzte Fabian Zeidler, der sechs Minuten vor dem Ende die Partie mit dem Treffer zum 6:4-Endstand entschied. Rößler lobte die gute Offensive der Inzeller: »Sie sind vorne sehr stark, der Sieg geht auch in spielerischer Hinsicht in Ordnung«.

Das Vorspiel der beiden Zweiten Mannschaften ging ebenfalls an die Heimelf. Inzell gewann mit 5:2. Dabei trafen Michael Schaffler (2), Stefan Maier, Andreas Plenk und Georg Haunerdinger (Eigentor) für den SCI, Alexander Hohenleitner war zweimal für die Gäste erfolgreich. td