weather-image
17°

Internationale DM am Chiemsee

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Der Ranglistenerste Philipp Buhl (Foto) zählt zu den Favoriten. (Foto: Niessen)

102 Boote aus fünf Nationen kommen vom Mittwoch bis Sonntag zum Audi Sailing Grand Prix Chiemsee an das »Bayerische Meer« zum Seebrucker Regattaverein. Es ist die Internationale Meisterschaft in den olympischen Klassen Laser Standard für Männer und Laser Radial für Frauen.


In der Klasse Laser Standard sind 38 Boote, in der Klasse Laser Radial für Frauen 33 Boote am Start. Dazu kommen noch 31 Boote in der nichtolympischen Klasse Laser Radial für Männer. Neben den Teilnehmern aus ganz Deutschland nehmen Segler aus der Schweiz, Slowenien, Ungarn und Neuseeland teil.

Anzeige

Es ist die größte Internationale Deutsche Laser-Meisterschaft der letzten Jahre. Der Seebrucker Regattaverein hat ein vielseitiges und ansprechendes Programm auf die Beine gestellt. Nach der Vermessung am Mittwoch ist am Donnerstag die feierliche Eröffnung. Am gleichen Tag sind die ersten Wettfahrten vorgesehen, am Abend gibt es ein »kleines Oktoberfest« in den Clubräumen des Seebrucker RV. Am Freitag, Samstag und Sonntag laufen die weiteren Wettfahrtstage. Es sind neun Wettfahrten (Qualifikation) plus einer Finalwettfahrt vorgesehen.

Die letzte Wettfahrt wird als Finalwettfahrt (Medalrace) der 10 wertungsbesten Mannschaften gesegelt. Das Ergebnis des Medalrace wird doppelt gewertet und kann nicht gestrichen werden. Für alle anderen Teilnehmer ab Platz 11 findet ebenfalls eine Finalwettfahrt statt, dessen Wertung einfach in das Gesamtergebnis eingeht.

Am Freitag findet am Abend eine »Laser-Disco« statt, am Samstag der »Audi Sailing Grand Prix Abend«. Die Meisterehrung mit Preisverteilung findet am Sonntag statt. Alles lässt sich vom Zuschauerhügel und der Strandbadwiese aus bestens beobachten. Interessante Zwischenstände an den Bojen und die vorläufigen Zieleinläufe gibt das Startschiff live für die Zuschauer an Land durch. Audi zeigt Filme rund um den Segelsport und attraktive Autos.

Am Start ist Alles, was bei den Lasern Rang und Namen hast. Im Laser-Standard ist Star des Feldes Philipp Buhl vom Alpsee, Ranglistenerster und bei der Olympia-Qualifikation für London nur knapp unterlegen. Auch der Ranglistenzweite, der Berliner Fabian Kasüske, ist am Start, ebenso wie Sebastian Bühler (Deutscher TYC Tutzing/3.).

Bei den Damen im Laser Radial startet die vier Besten der Rangliste, Franziska Goltz aus Schwerin (1.), Svenja Weger (Potsdam/2.), Julia Kühn (Konstanz/3.) und Pauline Liebig (Bodensee/4.). Den Seebrucker RV vertreten Bettina Le Maire in der Wertungsklasse Laser Radial Frauen und die Nachwuchssegler Michi Linder und Victor Funke im Laser Radial Männer. Wettfahrtleiter ist Robert Kolbinger. ni