weather-image
29°

Interessanter Austausch in der Chiemgau-Arena

0.0
0.0

Die Bayerische Sportjugend im Kreis Traunstein organisierte eine Informationsveranstaltung für alle Sportvereine der Region. Vorsitzende, Jugendleiter und Abteilungsleiter aus 50 Vereinen trafen sich in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena.


Zu Beginn gab es eine Führung durchs Stadion durch Walter Pichler, den Vorsitzenden der Bayerischen Sportjugend im Landkreis Traunstein und Trainer für Langlauf und Biathlon. Im Anschluss erklärte Pichler die Aufgaben des Verbandes und stellte die Mannschaft der Bayerischen Sportjugend vor.

Anzeige

Thomas Hoffmann brachte den Anwesenden die Verbandsstruktur und die Tätigkeiten näher. »Jeder Verein braucht eine aktive und selbstverwaltete Jugendabteilung, so bekommt ihr den Vereinsnachwuchs, den ihr braucht«, sagte Hoffmann und ergänzte: »Die Jugendsprecherin von heute ist die Vorsitzende von morgen.«

Gabi von Eichhorn, die Kreisjugendsprecherin, stellte das »Juniorteam« der BSJ vor. »Wir sind eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener aus den verschiedenen Sportvereinen. Wir wollen uns treffen, Veranstaltungen organisieren und Spaß haben« so von Eichhorn. »Wer mal keine Zeit hat, ist halt dann nicht dabei. Ganz unkompliziert«, sagte sie. Sie forderte die Vorsitzenden und Jugendleiter im Saal auf, die Jugendlichen am 27. und 28. Oktober nach Inzell ins »Sportcamp« zu schicken. Die BSJ organisiert ein Wochenende mit dem Motto: »Funtastisch – junge Leute engagiert im Sport.«

Alexander Reinmiedl bat die Vereine, in das »Netzwerk Sport« einzusteigen und auf Kreisebene mitzumachen. Er schilderte die Fördermöglichkeiten in der Jugendarbeit: den »350-Euro-Antrag«, Förderungen für Material und Freizeiten sowie Jugendbildungsprojekte. »Damit das im Verein reibungslos läuft, sollte eine Jugendabteilung mit Jugendleiter und eigener Kasse installiert sein«, betonte Reinmiedl. Er fügte hinzu: »Am 16./17. März 2013 findet im Sportcamp in Inzell das Jugendleiterseminar statt, bei dem es nicht nur die nötigen Informationen gibt, sondern auch noch viel Spaß garantiert ist.«

Die Beauftragte für Fortbildungen, Sabine Lex, warb für die Veranstaltung »Aufsichtspflicht im Sportverein« am 9. Oktober, um 18.30 Uhr in Traunstein. Referent ist Rechtsanwalt Stefan Obermeier. Anmelden kann man sich per E-Mail lex@bsj-traunstein.de. Sie berichtete von Vorhaben im Jahr 2013 zum Thema Öffentlichkeitsarbeit und »Ohne Helfer geht es nicht«. Pichler ging auf die Ziele der Sportjugend für die nächste Zeit ein. »Wir wollen euch in eurer Vereinsarbeit unterstützen.« Er verwies auf die Jugendkulturtage vom 13. bis 20. Juli 2013 im Landkreis Traunstein, bei denen die Bayerische Sportjugend an drei Projekten beteiligt ist. Zum Sportgeschehen in der Region sagte Pichler, im Breitensport sei man sehr stark. Der Leistungssport sei für viele Überraschungen gut, die Erfolge im Hochleitungssport – gerade im Wintersport – seien allen bekannt, jedoch gebe es eine Schwäche in der Inklusion.

Stefan Nothegger vom Inklusionsverein Südostbayern und ausgebildeter Behindertensporttrainer versprach jedem seine Unterstützung, der im Verein Behindertensport integrieren möchte: »Jeder kennt jemanden, der körperlich oder geistig benachteiligt ist. Geht auf sie zu und gebt dem Behindertensport eine Chance.«. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung von einer Diskussionsrunde zu Themen wie dem Kreisjugendring, dem Zeltplatz in Schützing, der Sansibar und dem internationalen Jugendaustausch.