weather-image

Individuelle Fehler bringen den SB Chiemgau um den Lohn

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So schwungvoll durchsetzen wie hier Linor Shabani konnten sich die Traunsteiner im Gastspiel beim TSV Dachau nur selten. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat das letzte Auswärtsspiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Süd verloren. Mit einem 0:3 im Gepäck reiste die abstiegsbedrohte Mannschaft von Stephan Schmidhuber vom TSV Dachau heim – es war bereits die achte Niederlage in der Fremde in dieser Saison.


Da aber auch der Vorletzte TSV Landsberg (0:4 gegen den TuS Holzkirchen) verlor, bleiben die ersatzgeschwächt angetretenen Traunsteiner aber auf Platz 17 und nehmen damit den ersten der vier Abstiegsrelegationsplätze ein. Allerdings beträgt der Vorsprung auf die Landsberger, die auch noch zwei Spiele weniger ausgetragen haben, auch nur einen Punkt.

Anzeige

Nach dem Schlusspfiff in Dachau zeigte sich Stephan Schmidhuber enttäuscht. Zumal er seiner Elf »eine ordentliche erste Halbzeit« attestierte. Zumindest bis zur 40. Minute. »Dann geraten wir noch bis zur Pause durch individuelle Fehler mit 0:2 in Rückstand«, ärgerte er sich. »Diese Fehler haben uns noch vor der Halbzeit das Spiel gekostet, denn die Tore waren die Wende zugunsten der Dachauer.« Eigentlich sei es ein typisches 0:0-Spiel gewesen, betonte er. »Diesmal war halt auch das Glück wieder nicht auf unserer Seite, aber die Bayernliga ist halt auch kein Wunschkonzert.«

Bis dahin war die Partie laut Schmidhuber – auch aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse – »kein Leckerbissen«. Die erste Chance hatten die Dachauer durch einen Freistoß von Qendrim Beqiri, der aus 25 m zentraler Position abzog, aber das Tor von SBC-Schlussmann Maximilian Tanzer verfehlte (14.). In der 21. Minute probierte es Dachaus Christian Doll, aber auch er hatte kein Glück. Auf der Gegenseite tauchte Samuel Schwarz vor dem Tor von Schlussmann Maximilian Mayer auf – doch ebenfalls ohne Erfolg (24.). Ein Schuss von Dominik Schäffer (31.) und noch ein Versuch von Doll (36.) waren die weiteren Chancen der Heimelf.

In der 40. Minute nahm das Unheil für den SB Chiemgau seinen Lauf. Eine Vorlage von Onur Korkmaz verwandelte Doll zur Führung. Nur fünf Minuten später – quasi mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichterin Angelika Söder – fiel Treffer Nummer zwei. Einen Freistoß von Beqiri bekamen die Gäste nicht aus der Gefahrenzone und der Ball landete direkt vor den Füßen von Korkmaz. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und drosch das Leder unhaltbar ins Netz.

Nach dem Wechsel ließen die Dachauer keinen Zweifel mehr aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Denn gleich in der 46. Minute machten sie den Deckel auf die Partie drauf. Wieder marschierte Korkmaz über die linke Seite und schlug eine mustergültige Flanke auf Doll – und der konnte in aller Ruhe den Ball zum 3:0 ins Netz befördern. Auf der Gegenseite probierte es Maximilian Probst, doch sein Schuss in der 54. Minute ging weit über das Tor. In der Folge hatte die Heimelf noch einige Gelegenheiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch Moritz Hannemann (62.), Doll (80. und 86.) sowie Ousman Fally Nyabally (89.) brachten den Ball nicht mehr im Tor unter.

Der SB Chiemgau erwartet nun am nächsten Samstag (14 Uhr) noch den ASV Neumarkt im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Und da könnte es von Vorteil sein, dass Neumarkt am Mittwoch (18.30 Uhr) im Nachholspiel beim TSV Landsberg gefordert ist und da vielleicht die eine oder andere Kraftreserve liegen lässt. Denn eines ist auch beim SBC klar: »Die Jungs gehen nach dem Jahr auf dem Zahnfleisch daher«, betont Schmidhuber. »Die körperliche Verfassung ist mittlerweile schwierig, und die geistige angesichts des Abstiegskampfs natürlich auch.«

TSV Dachau: Mayer, Zach, Ettenberger, Lamotte, Buch (61. Weiss), Hannemann (78. Nyabally), Beqiri, Schäffer, Hübl, Korkmaz (66. Wolf), Doll.

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Zeric, Bauer, A. Schlosser, Probst, Schwarz, Höhensteiger (80. Maurer), Daniel, Eyrainer (69. Mazur), Shabani (80. Willberger), Mauerkirchner.

Tor: 1:0 Doll (40.); 2:0 Korkmaz (45.); 3:0 Doll (46.).

Zuschauer: 101.

Schiedsrichter: Angelika Söder (TSV Ochenbruck). SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein