weather-image
23°

In der zweiten Halbzeit schwinden die Kräfte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Waldemar Daniel (links, hier im Duell mit dem Burghauser Kevin Hingerl) kassierte mit seinem Team gegen den Regionalliga-Spitzenreiter SV Wacker eine 0:3-Niederlage. (Foto: Zucker)

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Köppl (67. Dengel), Thudt (75. Peetz), Kennedy, Daniel, Marchl (46. Petzka), Höhensteiger (46. Tahir), Willberger, Berz (46. Schön), Fenninger (46. Mauerkirchner), Probst.


SV Wacker Burghausen: Eiban, Hofstetter (46. Rech), Hingerl (46. Knochner), Pilisi, Schulz (46. Mesic), Burkhard (46. Mosch), Kauffmann (46. Wächter), Subasic (46. Moser), Duhnke (46. Erlinger), Tsoumou (46. Kadrijaj), Kindsvater (46. Ebeling).

Anzeige

Schiedsrichter: Thomas Wagner (TV Freyung).

Zuschauer: 60.

Tore: 0:1 Tsoumou (19.); 0:2 Duhnke (32.); 0:3 Marcel Erlinger (73.).

Der SB Chiemgau Traunstein hat auch sein zweites Testspiel in dieser Winter-Vorbereitung verloren: Der Fußball-Landesligist unterlag dem Regionalliga-Spitzenreiter SV Wacker Burghausen auf dem gut zu bespielenden Kunstrasenplatz an der ehemaligen Brunneranlage bei eisigen Temperaturen am Mittwochabend mit 0:3.

SBC-Trainer Jochen Reil nimmt Niederlage gelassen

Für SBC-Trainer Jochen Reil war die neuerliche Niederlage – der SBC unterlag ja am Wochenende Bayernligist SV Erlbach mit 1:2 – vor rund 60 Zuschauern aber kein Beinbruch. Denn »über weite Strecken des Spiels« war er mit der Leistung seiner Spieler gegen den zwei Klassen höher spielenden Club zufrieden und er erkannte die Leistung der Burghauser an, für die es im sechsten Testspiel erst der zweite Sieg war. »Die waren in der ersten Halbzeit das stärkere Team«, betonte er.

Reil selbst war nur mit einem Punkt nicht einverstanden – und zwar mit der Defensivarbeit. »Die muss man komplett miteinander verrichten«, betonte er. Teilweise hätten einige seiner Spieler dabei aber nicht mitgemacht, bemängelte er. Zudem seien seine Spieler »vom Gedanken her oft noch zu langsam gewesen.« Und: Die drei bis vier Konter, die seine Elf in der ersten Halbzeit gehabt habe, hätte man besser ausspielen müssen, fügte er hinzu.

In der Tat hatte der SB Chiemgau gar keine so schlechten Möglichkeiten. Nachdem die Wackerianer in der 19. Minute durch Juvhel Tsoumou in Führung gegangen waren, hatte Florian Marchl auf der Gegenseite die Chance zum Ausgleich. Doch sein strammer Schuss ging in der 20. Minute knapp am Tor vorbei. Elf Minuten später setzte Maximilian Probst seinen Sturmkollegen Maximilian Fenninger in Szene, der knapp über das Gehäuse schoss. Im direkten Gegenzug fiel der zweite Burghauser Treffer durch Marius Duhnke (32.).

Nach der Pause wechselte Wacker-Trainer Uwe Wolf fast seine komplette Elf aus. Er wollte »auch einmal den jungen U-19-Spielern gegen eine Landesliga-Mannschaft Spielpraxis geben«, begründete er die Maßnahme. Die Partie verflachte in der zweiten Halbzeit aber immer mehr. Der SBC kam noch zu Möglichkeiten durch Probst (65.) und durch den eingewechselten Davut Tahir (82.).

Die Burghauser trafen zwischenzeitlich zum 3:0 – und der Treffer fiel kurios. Torschütze Marcel Erlinger wurde nämlich im Strafraum angeschossen und der Ball segelte dann ins Tor. »Dieses Gegentor ärgert mich«, sagte Reil hinterher, »da muss man sich nach außen hin wegdrehen und nicht nach innen.« Kräftetechnisch sei seine Elf in der zweiten Halbzeit dann auch am Ende gewesen. »Da haben wir uns dann nicht mehr befreien können.«

Für den SB Chiemgau steht am morgigen Samstag um 15 Uhr erneut ein Testspiel auf dem eigenen Kunstrasenplatz auf dem Programm (die Zuschauer sollten aufgrund der wenigen Parkmöglichkeiten an der Anlage zu Fuß kommen). Dann geht's gegen die U 19 des SV Wacker Burghausen. Allerdings wird es dann eine gemischte Traunsteiner Mannschaft aus Landesligakräften und der U 19 geben, kündigte Jochen Reil an. »Die, die bis jetzt noch nicht so oft gespielt haben, sollen sich auch noch zeigen können.«

Auch die Burghauser sind morgen um 14 Uhr erneut im Testspiel-Einsatz – und zwar auf dem Nebenplatz der Wacker-Arena. Dann kommt Bayernligist SpVgg Hankofen-Hailing. SB