weather-image
16°

Im Pokal geht's erneut gegen einen Bayernligisten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Waldemar Daniel (Mitte, hier im Duell mit den Landshutern Armin Fischer, links und Armin Schnur) möchte heute Abend mit seiner Mannschaft in die zweite Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals einziehen. (Foto: Weitz)

Pokalflair kommt heute Abend um 19 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark auf: Die Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein treffen nämlich in der ersten Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals auf den Bayernligisten SV Heimstetten. Auch wenn der Pokal für SBC-Trainer Jochen Reil keine übergeordnete Rolle spielt, verspricht er den Zuschauern dennoch eine leidenschaftliche Partie seiner Mannschaft: »Wir werden Vollgas geben und wollen natürlich auch gewinnen.«


Mit welcher Elf dies gelingen soll, wollte Reil noch nicht verraten. Allerdings muss der Übungsleiter heute gleich auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten. Stefan Mauerkirchner (Muskelfaserriss) fällt definitiv aus, auch die Urlauber Elias Vordermayer und Yannik Weiß sind nicht dabei.

Anzeige

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Andre Köppl, den Knieprobleme plagen. Alexander Schlosser steht zudem aus beruflichen Gründen wohl nur für die zweite Halbzeit zur Verfügung. Dafür dürfte Florian Marchl nach seiner Verletzungspause heute wieder mit von der Partie sein.

Cameron Frost wird wohl im Tor stehen

»Es werden sicherlich zwei, drei Spieler zum Einsatz kommen, die zuletzt weniger gespielt haben«, betont Reil. Im Tor wird daher wohl aller Voraussicht nach Cameron Frost stehen, der mit Pascal Legat einen weiteren Konkurrenten im Tor bekommen hat. Legat erhielt zuletzt im Punktspiel gegen die SpVgg Landshut (1:1) den Vorzug vor Frost, nachdem Stammtorwart Issa Ndiaye verletzungsbedingt passen musste. Ndiaye trainierte zwar am Montag erstmals wieder mit, Reil möchte ihn aber noch schonen. »Und Cameron war jetzt immer fleißig da. Er hat es sich verdient, dass er spielt«, betont der Trainer.

Heimstetten ist für Reil übrigens keine unbekannte Mannschaft. »Ich kenne sie gut.« Allerdings weiß der Übungsleiter, dass es im Pokal andere Gesetze gibt. »Man weiß ja nie, was die höherklassigen Mannschaften im Pokal so vorhaben«, betont er und verweist dabei auf die zweite Qualifikationsrunde im Pokal. Da gewann der SB Chiemgau gegen den Bayernligisten SV Kirchanschöring locker mit 7:0 (!) – freilich trat der SVK in diesem Spiel nur mit der zweiten Garde an.

»Gesagt haben sie, dass sie mit der vollen Montur kommen«

Das könnte heute aber anders sein. »Gesagt haben sie, dass sie mit der vollen Montur kommen«, sagt Reil. »Für die Heimstettener ist der Pokal sicherlich ein weiterer Test, um sich zu stabilisieren. Sie sind ja nicht so erfolgreich in die Liga gestartet.« In der Tat: Heimstetten hat nach sechs Bayernliga-Spielen bisher erst zwei Siege sowie ein Unentschieden auf dem Konto, kassierte aber bereits drei Niederlagen. In der zweiten Pokal-Qualifikationsrunde musste der Bayernligist übrigens auch lange zittern: Im Spiel gegen den Ligakollegen TSV Landsberg ging's ins Elfmeterschießen, dass der SVH letztlich mit 6:3 für sich entschied. In der ersten Runde gab's dafür einen souveränen 4:1-Sieg beim Landesligisten TuS Geretsried.

Der SB Chiemgau möchte sich heute auf jeden Fall besser aus der Affäre ziehen. Sollte der SB Chiemgau, der in der ersten Qualifikationsrunde noch den Ligakollegen SB DJK Rosenheim mit 3:0 ausgeschaltet hat, dennoch ausscheiden, wär's für Reil kein Beinbruch. »Der Fokus liegt klar auf Samstag.« Da geht's dann um 18 Uhr beim SV Erlbach wieder um Ligapunkte. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen