weather-image
14°

Im Kellerduell platzt endlich der Knoten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Barbara Bierl (rechts, hier im Duell mit der Grafingerin Patricia Zankl) meldete sich rechtzeitig zum Kellerduell gegen den TSV Grafing wieder fit. (Foto: Wirth)

Was für ein spannendes Fußballspiel! Die Fußballerinnen der DJK Otting haben nach ihrer Niederlagenserie in der Rückrunde gerade rechtzeitig die Kurve bekommen. Im eminent wichtigen Kellerduell gegen den Vorletzten TSV Grafing feierte die Truppe von Trainerin Karin Meier in der Bezirksoberliga einen wichtigen 3:1-Erfolg und vergrößerte den Abstand auf Grafing damit wieder auf sieben Punkte. Der Vorsprung auf den Letzten SV Schechen, der allerdings noch eine Partie weniger ausgetragen hat als Otting und Grafing, beträgt acht Zähler.


Eine positive Nachricht gab es vor Beginn der Partie: Die Langzeitverletzte Barbara Bierl meldete sich zum wichtigsten Saisonspiel zurück. Ab der ersten Minute ging es hoch her. Grafing kombinierte sich gleich vors Tor, der Ball sprang an die Latte und von dort vor die Füße von Patti Neumann, die einen Konter einleitete. Nach einer schönen Kombination über Judith Neumeier verfehlte Lena Lackenbauer das Tor knapp.

Anzeige

Barbara Bierl hatte ihre erste Gelegenheit schon nach drei Minuten, aber auch sie traf nur die Latte. Nur kurze Zeit später setzte sich Micha Kurz gut bis auf die Grundlinie durch, ihre Flanke erreichte Sabrina Sunkler, die den Ball zu Lena Lackenbauer brachte, aber Grafings Torfrau Ramona Vetter entschärfte den Schuss.

Die erste 100-Prozent-Chance hatte Micha Kurz nach einer Viertelstunde: Judith Neumeier setzte Kurz prima in Szene, aber sie scheiterte alleine vor Vetter. Die Gäste ließen sich allerdings nicht unterkriegen und stießen immer wieder gefährlich vor Ottings Tor. Alex Schörgnhofer hielt ihren Kasten aber sauber.

Judith Neumeier hatte nach gut einer halben Stunde die Führung auf dem Fuß: Ihr Schuss aus 20 Meter prallte an die Latte und von dort wieder zurück ins Spiel. Otting dominierte die Begegnung klar, aber leistete sich nach 35 Minuten eine kurze mentale Auszeit. Diese nutzten die Grafingerinnen eiskalt aus. Ihnen reichte ein einfacher Doppelpass, um Otting in Verlegenheit zu bringen. Sarah Schindler schob den Ball an Schörgnhofer vorbei ins Tor – 1:0 für Grafing. Nach dem Rückstand steckten die Gastgeberinnen den Kopf aber nicht in den Sand. Sie kämpften weiter.

Nach der Halbzeit kam Otting wacher aus der Kabine zurück als Grafing. Die starke Judith Neumeier prüfte wieder Grafings Schlussfrau, aber an Ramona Vetter war noch kein Vorbeikommen. Ein Freistoß von Kurz aus halblinker Position flog denkbar knapp über das Tor. Obwohl die DJK weiterhin spielbestimmend war, gingen ihr langsam die Ideen aus.

Also musste ein Standard her, um den längst fälligen Ausgleich zu erzielen: In der 72. Minute stieg Barbara Bierl nach einer Ecke am höchsten und erzielte mit einem tollen Kopfball das 1:1. Jetzt war der Knoten geplatzt. Das 2:1 fiel wieder nach einer Ecke, diesmal stieg Lena Lackenbauer zum Kopfball, den konnte Grafings Vetter zwar noch von der Linie kratzen, aber gegen den Nachschuss von Josefine Wernberger war sie machtlos.

In der 80. Minute belohnte sich Micha Kurz dann auch noch für ihre starke Leistung mit dem 3:1. Scheiterte sie in der ersten Halbzeit noch alleine vor dem Tor, schob sie nun den Ball eiskalt an Grafings Schlussfrau vorbei. Dieser Sieg war enorm wichtig für Otting. fb