weather-image
20°

Im Derby möchte Otting zurück auf die Erfolgsspur

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Ottingerin Sabrina Sunkler (rechts, hier im Duell mit der Untermenzingerin Theresa Thoma) und ihre Mannschaft hat sich für das Heimspiel in der Bezirksoberliga am Samstag gegen den TV Altötting einiges vorgenommen. (Foto: Wirth)

Noch zwölf Punkte sind an den verbleibenden vier Spieltagen in diesem Jahr in der Fußball-Bayernliga der Frauen zu vergeben. Der SV Saaldorf möchte dabei unbedingt noch den einen oder anderen Zähler einfahren, um einigermaßen beruhigt in die Winterpause gehen zu können. Aktuell beträgt der Vorsprung des Aufsteigers auf den Abstiegs-Relegationsplatz nämlich nur drei Punkte. Zudem hat der FFC Wacker München II, der auf diesem steht, auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto als der SVS.


Daher wäre es also gut, wenn die Truppe von Trainer Peter Prechtl schon am Samstag um 16.30 Uhr beim 1. FFC Hof punkten könnte. Allerdings geht's für den SVS damit zum Tabellenvierten, der nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth zurückliegt – und damit ebenfalls keine Zähler zu verschenken hat.

Anzeige

»Wäre wieder an der Zeit zu punkten«

Derbyzeit bei der DJK Otting: Das Team von Trainerin Karin Meier empfängt am Samstag um 16 Uhr den TV Altötting. Und die Vorzeichen könnten unterschiedlicher kaum sein: Während Otting mit drei Siegen in Folge ganz stark aus den Startlöchern gekommen ist, wartet Altötting noch immer auf den ersten Saisonsieg. Die DJK musste zuletzt allerdings zwei Dämpfer einstecken und kassierte zwei Niederlagen hintereinander (0:3 bei Amicitia München und 2:3 beim TSV Otterfing). »Für uns wäre es mal wieder an der Zeit, zu punkten, um den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze nicht zu verlieren«, sagt deshalb Ottings Sprecherin Micha Kurz.

Sie warnt auch vor dem Gegner: »Dass der TVA momentan die rote Laterne inne hat, ist kaum aussagekräftig, da er erst drei Spiele absolviert hat.« Zudem weiß sie auch: »Der Gegner ist langsam unter Zugzwang und wird alles geben, um den ersten Dreier der Saison einzufahren.« Otting selbst muss endlich wieder seine Chancen besser nutzen, dies war zuletzt das größte Manko. Denn »trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende haben wir ein gutes Spiel gezeigt«, betont Kurz.

Die DJK Traunstein setzt ihren Reigen der Auswärtsspiele in der Bezirksliga I fort. Denn auch in der fünften Saisonpartie muss der Tabellenzweite, der in dieser Spielzeit erst einmal daheim ran durfte, auswärts ran. Der Truppe von Trainer Rudi Päckert ist das aber ganz egal, denn bisher läuft es richtig rund. Als einziges Team der Liga ist man bisher ungeschlagen und das soll auch am Sonntag um 14 Uhr beim SV Dornach so bleiben. »Der Gegner dürfte uns liegen«, ist sich Päckert sicher. »Allerdings wird auch dieses Spiel kein Selbstläufer werden.« Seine Mannschaft müsse auch weiterhin so viel investieren wie in den vergangenen Spielen und dürfe auf keinen Fall nachlassen.

Der SV Waldhausen richtet seine Blicke hingegen eher Richtung Abstiegszone. Der Aufsteiger ist aktuell Tabellenachter und hat sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der FFC Wacker München III einnimmt. Jetzt kommt's am Samstag um 15.30 Uhr in Waldhausen zum direkten Duell der beiden Mannschaften – und der SVW möchte dabei unbedingt natürlich seinen Vorsprung auf den Rivalen vergrößern. Waldhausen ist jedenfalls zurzeit gut drauf, schließlich besiegte die Truppe von Trainer Georg Hundseder zuletzt Spitzenreiter SV Schechen mit 2:1 und holte davor einen Punkt beim 2:2 gegen den TSV Grafing.

In der Kreisliga III hat die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf die Tabellenführung eingebüßt. Allerdings war das vorprogrammiert, der neue Tabellenzweite war am vergangenen Spieltag ja spielfrei und musste so den TV Burghausen vorbeiziehen lassen. Für die Spielgemeinschaft, die in dieser Saison noch ungeschlagen ist, gilt es am Samstag um 15 Uhr beim SV Saaldorf II jetzt wieder zu punkten. Die Bayernliga-Reserve kennt das Erfolgsrezept: Wenn sie die Fridolfinger Torgarantin Corinna Pöhlmann, die nach fünf Partien bereits 15 Treffer (!) zu verzeichnen hat, stoppen kann, könnte ein Erfolgserlebnis drin sein.

Schwere Auswärtsaufgabe für den TSV Chieming

Auf dieses muss der TSV Chieming noch immer warten. Das Schlusslicht hat jetzt am Samstag um 17.15 Uhr ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm stehen. Denn im Duell mit Spitzenreiter Burghausen dürften die Trauben wohl erneut zu hoch hängen – die ersten Zähler sind also wohl eher nicht in Sicht.

Am siebten Spieltag der Kreisklasse III kann sich die DJK Nußdorf entspannt zurücklehnen, denn der Spitzenreiter ist spielfrei. Das Beste dabei ist: Trotz der unfreiwilligen Pause bleibt die DJK Erster, denn der Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor, FC Hammerau und SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf beträgt bereits satte sechs Punkte. Nußdorf ist erst wieder am Sonntag, 30. Oktober, um 11 Uhr im Spitzenspiel gegen den FC Hammerau gefordert.

Die Nußdorfer Verfolger müssen hingegen bereits an diesem Wochenende ran: Oberteisendorf/Petting/Weildorf bestreitet am Samstag um 17.30 Uhr sein Heimspiel gegen die SG Polling/Mühldorf. Im direkten Duell fordert Hammerau ebenfalls am Samstag um 17.30 Uhr die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor heraus. SB