weather-image

Huber und Höglauer sind in guter Form

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Michael Höglauer vom MTB-Team »Chiemgau EDV« zeigte beim »Kitzalp-Bike-Marathon« in Kirchberg in Tirol eine hervorragende Leistung und wurde Zweiter in seiner Altersklasse.

Erfolgreiche Auftritte für das MTB-Team »Chiemgau EDV«: Andreas Huber musste wegen seines Sturzes beim letzten Marathon auf eine Teilnahme an der »Kitzalp-Bike« verzichten, dafür nahm er an der »Samerberg-Gams« teil – und wie. Er gewann das MTB-Rennen auf den Hochries. Er verwies dabei den Vorjahressieger Thomas Trainer auf den zweiten Platz und holte damit bereits zum zweiten Mal diese Trophäe nach Ruhpolding.


Michael Höglauer und Thomas Scheck gingen dann beim »Kitzalp-Bike-Marathon« in Kirchberg in Tirol an den Start. Die anspruchsvolle Strecke über 46 km und 2000 Höhenmeter (»Medium Plus«) war geprägt von zwei langen Anstiegen und von den technischen Abfahrten – eine davon war der 8 km lange Fleckalm-Trail. Auf dieser Strecke fühlte sich Michi Höglauer von Anfang an wohl. Der technisch sehr versierte Unterwössner meisterte die Anstiege und auch die Trails mit Bravour. Am Ende belegte er in 2:40 Stunden den zweiten Platz in seiner Altersklasse und in der Gesamtwertung wurde er Achter.

Anzeige

Thomas Scheck kam weniger gut zurecht. Die langen Anstiege machten ihm zu schaffen und auch die schwierigen Abfahrten kam er nur zäh hinunter. Dennoch landete er in 3:03 Stunden auf einen für ihn zufriedenstellenden 16. Platz in seiner Altersklasse, in der 80 Teilnehmer am Start waren.

Spitzenplätze auch für Ina und Markus Schürf

Die Eisenärzter Ina und Markus Schürf vom Chiemgau-Biking-Race-Team entschieden sich für die kurze »Light«-Strecke (16 km/600 hm). Ina Schürf fuhr auf den 2. Platz in der Altersklasse Frauen 40 in einer Fahrzeit von 1:03:18 Stunden, Markus Schürf auf den 4. Platz in der Klasse Herren 40 in einer Zeit von 53:23 Minuten.

Die Strecke führte nach neutralisiertem Start über Asphalt- und Schotteranstiege zur Bergstation am Gaisberg. An diesem Anstieg bildete sich eine Spitzengruppe von drei Fahrern um den späteren Gesamtsieger Julian Pöchacker. Er fuhr die Strecke in 47:28 Minuten zum Sieg.

Den Schlusspunkt setzte wiederum Andi Huber, der beim Bergrennen des Skiclubs Grassau auf die Rachl-Alm startete. Mit einer Zeit von 10:08 Minuten erreichte er einen neuen Streckenrekord und siegte vor dem Schlechinger Lokalmatador und Vorjahressieger Philip Spanier. fb