weather-image
25°

Horchler-Schwestern lassen aufhorchen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie verbuchte im Sprint und im Verfolgungslauf beim IBU-Cup in Ridnaun je einen Podestplatz: Karolin Horchler. (Foto: Wukits)

Mit starken Leistungen überzeugten die deutschen Biathleten auch beim IBU-Cup in Ridnaun (Italien) – und das, obwohl die bis dahin in der Cup-Gesamtwertung führende Denise Hermann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal/Stützpunkt Ruhpolding) nach der Mixed-Staffel zum gleichzeitig in Pokljuka (Slowenien) stattfinden Weltcup abgereist war und dort überzeugte.


Die Männer zeigten insbesondere im Verfolgungslauf eine gute Teamleistung, bei den Frauen waren es die Schwestern Karolin (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt) und Nadine Horchler (SC Willingen), die sowohl im Sprint als auch im Verfolgungslauf aufhorchen ließen. Im Verfolgungsrennen musste sich Karolin Horchler (+ 1:24,7 Minuten) nach zwei Schießfehlern nur der Russin Juliana Kaischewa beugen, die fehlerfrei schoss. Dritte wurde Nadine Horchler (+ 1:36,1/1).

Anzeige

Starker Auftakt bereits im Sprint

Das Geschwister-Duo hatte schon nach dem Sprint eine hervorragende Ausgangsposition. Denn auf der 7,5-km-Strecke hatten nur die Ukrainerin Anastasja Merkushyna und die Russin Kaischewa (+ 34,6) vor Stützpunkt-Athletin Karolin Horchler (+ 50,5) gelegen – dieses Trio hatte jeweils fehlerfrei geschossen. Hinter Coline Varcin (+ 1:10,2/1) hatte Nadine Horchler (+ 1:21,8/1) den fünften Rang belegt.

Es folgten hier aus deutscher Sicht: 22. Annika Knoll, SV Friedenweiler + 2:24,2/1; 30. Marion Deigentesch, SV Oberteisendorf/beide Stützpunkt + 2:41,8/2; 40. Marie Heinrich, Großbreitenbacher SV.

Marion Deigentesch rückt nach vorne

Die 23-jährige Stützpunkt-Athletin Knoll lieferte im Verfolgungslauf dann ebenso wie »Team-Küken« Deigentesch (21 Jahre) eine starke Leistung ab: Beide Athletinnen kamen zwar auf insgesamt vier Schießfehler, rückten aber jeweils nach vorne. Knoll erkämpfte den 14. Platz, Deigentesch Rang 24. Fünf Schießfehler warfen dagegen Marie Heinrich auf den 48. Rang zurück.

Stärkster deutscher Teilnehmer in beiden Wettbewerben war Michael Willeitner vom SK Berchtesgaden/Stützpunkt. Im Sprint gewann Fredrik Gjesbakk aus Norwegen vor Alexei Wolkow (Russland/+ 7,9/1) und dem Österreicher David Komatz (+ 11,1/0), Willeitner (+ 28,9/1) wurde Sechster. Michael Bischl (SV Söchering/+ 38,1/1) wurde Neunter, Philipp Horn (SVE Frankenhain/+ 1:12,0/2) erkämpfte den 19. Platz.

Rang 26 ging an Daniel Böhm (SC Buntenbock/+ 1:24,2/2), Rang 38 an Nachwuchsläufer Lukas Rombach (SC Wehr/ + 1:45,6/2) aus dem heimischen Stützpunkt in Ruhpolding.

In der Verfolgung lag der Franzose Aristide Begue ganz vorn. Er verwies Wolkow (+ 17,5/2) und Gjesbakk (+ 24,5/3) auf die weiteren Podestplätze.

Willeitner (+ 53,4/3) wurde Fünfter, auch Bischl (7./+ 1:13,5/4) und Horn (8./+ 1.15,7/3) liefen unter die Top Ten. Daniel Böhm (+ 1:56,8/2) verbesserte sich auf den 17. Platz, erklärte allerdings nach dem IBU-Cup seinen Rücktritt vom Leistungssport. Nach vier »Fahrkarten« im Verfolgungslauf landete schließlich Lukas Rombach (+ 3:38,3) auf dem 40. Platz. who