weather-image
14°

Horchler und Reiter im Vorderfeld

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er stellte mit dem achten Rang im Einzellauf des IBU-Cups sein Talent unter Beweis: Dominic Reiter vom SC Ruhpolding. (Foto: Weitz)

Der sechste Platz von Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld) bei den Damen und Rang 8 von Dominic Reiter (SC Ruhpolding) waren die besten Ergebnisse für die Biathleten des Stützpunkts Ruhpolding beim Auftakt des IBU-Cups in Kontiolahti (Finnland).


Den Sieg im Einzellauf bei den Damen holte sich die Russin Jekaterina Schumilowa (46:57,9 Minuten/2 Schießfehler) vor ihrer Landsfrau Juliana Kaischewa (+ 22,2) und der Schwedin Olga Alfiravets (+ 39,5/1). Ebenfalls zwei Strafminuten musste Karolin Horchler hinnehmen – die 27-Jährige kam mit 1:03,5 Minuten Rückstand auf Rang 6.

Anzeige

Sehr gut präsentierte sich auch Luise Kummer: Die Sportlerin des SVE Frankenhain war ja nach einer Verletzungspause erst vor wenigen Wochen wieder in den Wettkampfbetrieb eingestiegen und hatte sich zuletzt beim Deutschlandpokal in Ruhpolding einen Doppelsieg geholt. »Die Form kommt allmählich« hatte sie sich danach gefreut – und stellte dies nun in Finnland unter Beweis: mit 2:13,2 Minuten Rückstand (3 Strafminuten) wurde die 23-Jährige Elfte.

Rang 21 verbuchte Helene-Therese Hendel (WSV Oberhof:/+ 3:40,8/2), direkt vor Annika Knoll (SC Friedenweiler/+ 3:49,6/3) vom Stützpunkt Ruhpolding.

Läuferisch stark präsentierte sich die 22-jährige Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf (Stützpunkt). Doch nach sieben Strafminuten war nicht mehr drin als der 40. Platz mit 6:07,2 Minuten Rückstand.

Bei den Herren über 20 Kilometer war das Siegerpodest prominent besetzt. Der siegreiche Tscheche Ondrej Moravec (49:12,9/0) war erst kürzlich bei der WM in Hochfilzen Vizeweltmeister im Einzellauf geworden. Der zweitplatzierte Alexej Wolkow (+ 46,7/0) hatte in Hochfilzen der siegreichen russischen Staffel angehört.

Österreichs »Oldie« Daniel Mesotisch, der in Finnland mit 52,5 Sekunden Rückstand (0 Fehler) Dritter wurde, hatte bei der WM in seinem Heimatland mit der Staffel Bronze geholt. Zudem war der 40-Jährige bei der WM im Einzellauf immerhin auf den 15. Platz gekommen. So war es kein Wunder, dass dieses prominente Trio dominierte – zumal alle drei auch noch fehlerfrei schossen.

Schon der viertplatzierte Alexander Powarnitsyn (+ 3:17,7/2) hatte da schon deutlichen Rückstand. Umso höher ist auch der achte Platz von Dominic Reiter (+ 3:57,1/1) einzuschätzen. Der 21-Jährige gab eine überzeugende Talentprobe ab.

Zweitbester Deutscher war Niklas Homberg (SK Berchtesgaden/+ 4:40,2/3), der ebenfalls dem Stützpunkt Ruhpolding angehört. Knapp dahinter kam Matthias Bischl (SV Söchering/+ 4:56,5/3) auf Rang 16.

Den 26. Platz erkämpfte Philipp Horn (SVE Frankenhain/+6:30,3/5). Für Michael Willeitner (SK Berchtesgaden/Stützpunkt Ruhpolding) blieb bei einem Rückstand von 7:36,3 Minuten bei fünf Fehlschüssen nur der 34. Rang. Die Wettkämpfe werden am Samstag mit den Sprints von Damen und Herren sowie am Sonntag mit den jeweiligen Verfolgungsläufen fortgesetzt. who