weather-image
15°
Landesliga Süd: 24:34 gegen Ottobeuren: Gäste waren zu stark für den Sportbund Chiemgau

Hohe Heimniederlage für Traunsteiner Handballer

Die Traunsteiner Handballer wollten gegen einen fast übermächtigen Gegner in der Gestalt des Bayernligaabsteigers und aktuellen Tabellenzweiten der Landesliga Süd, dem TSV Ottobeuren, die letzte schwache Leistung vor heimischem Publikum vergessen machen. Sie warteten zumindest mit einer guten kämpferischen Mannschaftsleistung auf, doch 30 starke Minuten waren zu wenig, um den routinierten Gästen Paroli bieten zu können. So unterlag der SBC dem TSV Ottobeuren letztlich mit 24:34.

Er erwies sich als sicherer Siebenmeter-Schütze: Benedikt Sperl, der seine vier Strafwürfe allesamt verwandelte. (Foto: Seidl)

Bis zur 10. Minute sahen die Traunsteiner Handballfans eine ausgeglichene Partie, in der Ottobeurens starker Mittelspieler, der Ungar György Szovszki, die Akzente setzte und mit seinen knallharten Distanzwürfen für Aufsehen und beim Traunsteiner Torwart Christoph Bachhuber für Nachsehen sorgte.

Anzeige

Sturmlauf der Gäste mit neun Toren in zehn Minuten

Nach dem 4:4-Ausgleich durch einen verwandelten Siebenmeter von Benedikt Sperl, war bei den Traunsteinern der Faden gerissen und etliche Würfe fanden ihr Ziel nicht. Die Gäste begannen ihrerseits einen wahren Sturmlauf, überrannten die konsternierte SBC-Abwehr und erzielten binnen 10 Minuten 9 Tore in Folge. Erst Bastian Hollmann mit einer Energieleistung zum 5:13 traf wieder in das gegnerische Tor. Wenigstens konnte der SBC den Rückstand bis zum Halbzeitstand von 9:15 durch schön herausgespielte Treffer von Alex Wetsch aus dem Rückraum, Herbert Wagner vom Kreis und Tamas Weywara nochmals verkürzen.

Nach dem Wechsel aber begannen die ersatzgeschwächten Traunsteiner, bei denen neben Philipp und Patrick Fuchs weiterhin Jürgen Markon und Simon Krumscheid fehlten, eine exzellente Aufholjagd und erzielten 5 Tore hintereinander, wobei zwei schnelle Kontertore durch Neuzugang Manuel Schnur und Bastian Hollmann gelangen. Jetzt zeigten die Gäste Nerven und mussten nach einem groben Foul gegenüber dem agilen Bastian Hollmann eine Rote Karte für Markus Müller hinnehmen. Traunstein nutzte diesen Vorteil aus und kam durch zwei Tore des gut aufgelegten Spielmachers Alex Wetsch auf 16:17 heran. Als ein weiterer Gästespieler wegen Meckerns eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam, lag der Ausgleich in der Luft, fiel jedoch nicht. Im Gegenteil, trotz Unterzahl gelang Ottobeuren das 16:18, das 16:19 und das 16:20 aus dem Rückraum, wieder durch den Ungarn Szovszki.

Maxi Toch verletzt sich am Fuß

Bis zur 45. Spielminute dauerte die gute Phase des SBC, doch nach einem schönen Heber von Moritz Angerer zum 20:23 zogen die Gäste das Tempo wieder an und überrollten in den letzten 10 Minuten die Traunsteiner komplett. Beim SBC lief im Angriff nichts mehr zusammen. Nachdem Benedikt Sperl einen Strafwurf zum 24:29 verwandelt hatte, gelangen den Gästen fünf weitere Treffer in Folge zum 24:34-Endstand. Zum Schluss verletzte sich auch noch SBC-Rechtsaußen Maxi Toch am Fuß und wird wohl ebenfalls einige Zeit ausfallen.

Doch der SBC zeigte große Einsatzbereitschaft und Willen. Es wurden auch teilweise gute Kombinationen gezeigt, sodass man zumindest zeitweise auch gegen eine Spitzenmannschaft der Landesliga bestehen konnte, was für die restlichen Vorrundenspiele Mut geben sollte. Vielleicht gelingt nächste Woche in Dietmannsried der erste Sieg, wenn wieder einige verletzte Stammspieler in den Kader zurückkehren sollten.

Für den SBC spielten im Tor Christoph Bachhuber, Alexander Langenfaß und Stefan Toch sowie Moritz Angerer (3), Bastian Hollmann (3), Andreas Kurzrock, Matthias Orwat, Michael Schanz (1), Manuel Schnur (2), Benedikt Sperl (4/4), Maxi Toch, Herbert Wagner (3), Alex Wetsch (7/1), Tamas Weywara (1). sn