weather-image
12°

Hohe Auszeichnung für Armin Brunner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Bezirksvorsitzende Helmut Gruber (links) und seine Stellvertreterin Renate Oppolzer zeichneten Armin Brunner beim BHV-Bezirkstag in München aus. (Foto: BHV)

Über eine besondere Ehrung durfte sich der Abteilungsleiter der Traunsteiner Handballer Armin Brunner freuen. Beim BHV-Bezirkstag in München wurde der Sparten-Chef und der Zweite Vorsitzende des Sportbunds Chiemgau Traunstein mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Handball-Verbands ausgezeichnet. Der Vorsitzende des Bezirks Oberbayern, Helmut Gruber, würdigte in seiner Laudatio, die großartige Arbeit, die Armin Brunner für den Traunsteiner Handball über viele Jahre hinweg geleistet hat.


Bereits seit 1972 war Brunner als Spieler mit dem Verein (damals noch ESV Traunstein) verbunden, ehe es ihn beruflich nach München verschlug.

Anzeige

Seit über 15 Jahren leitet er nun sehr erfolgreich die Handballabteilung des SBC Traunstein, war Trainer und hat vor zwölf Jahren den »Förderverein Handballjugend« gegründet, dessen Vorsitz er auch übernommen hat.

Größtes Anliegen ist dem Geehrten die Jugendarbeit

In seine bisherige Amtszeit fallen unter anderem mehrere Bezirksklasse-, Bezirksliga- und Oberbayerische Meistertitel, der Aufstieg der Herrenmannschaft in die Landesliga und weitere Erfolge im Jugend- und Seniorenbereich. Das größte Anliegen war und ist Brunner die Jugendarbeit, die er auch als Sozialauftrag eines Vereins versteht.

Ab 2010 war Armin Brunner in seiner Funktion als stellvertretender Vereinsvorstand auch maßgeblich an der Fusionierung des ESV-, FC und der JFG Traunstein zum jetzigen Großverein SBC Traunstein beteiligt. Neben Armin Brunner sind auch seine Frau Ingrid im Förderverein und die beiden Söhne Andreas und Martin als Spieler, Schiedsrichter und Trainer aktiv bei den SBC-Handballern.

Der Ehrenpreis des BHV wird jährlich an ehrenamtliche Funktionsträger verliehen, die sich besonders um den Handballsport in Bayern verdient gemacht haben. sn