weather-image
22°

Hoffen auf Schnee für Spaß-Langlaufmarathon

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Gleittraining mit Andi Mühlberger (links) auf der beschneiten Stadionloipe in Reit im Winkl: Hier ist derzeit eines der wenigen Trainingsareale auf Schnee. (Foto: Mergenthal)

»Vor dem Langlaufen kommt das Gehen«, ruft Andi Mühlberger in die frische Winterluft. Mit Abstoß-, Gleit- und Gleichgewichtsübungen macht er auf der Kunstschnee-Loipe im Langlaufstudium Reit im Winkl eine Gruppe aus München und Umgebung für die Chiemgau-Team-Trophy am 31. Januar ab 9 Uhr fit. Auf Langlaufskiern wollen sie von Inzell nach Reit im Winkl laufen – ohne Zeitmessung. Das Motto dieser Team-Veranstaltung ist: Gemeinsam Spaß an der Bewegung haben.


333 Teilnehmer haben sich bisher angemeldet, etwa zwei Drittel davon aus der Region. Die Tourist-Infos Inzell, Ruhpolding und Reit im Winkl richten die Trophy in Kooperation mit dem mit Ausdauer-Großveranstaltungen erfahrenen Oberpfälzer Sven Hiendl von Wechselszene Sportpromotion zum zweiten Mal aus. Bei der Premiere im März 2015 waren etwa 200 Langläufer dabei. Im Vorjahr konnte die Veranstaltung wegen Schneemangels im Januar erst beim Ausweichtermin durchgezogen werden.

Anzeige

»Ich bin immer noch ganz guter Dinge«

Heuer hoffen die Organisatoren, gleich auf den ersten Anlauf durchstarten zu können, obwohl sich Frau Holle bisher mit der weißen Pracht recht geizig zeigt. »Ich bin immer noch ganz guter Dinge«, betont zum Beispiel Gerhard Steinbacher, Geschäftsführer der Inzeller Tourismus GmbH (ITG). Er wagt sich heuer als Mitglied der »Inzeller Tourismus Gang« selbst auf die dünnen Bretter.

Der ehemalige Nordische Kombinierer Andi Mühlberger, Inhaber einer Langlaufschule und eines Sportgeschäftes, arbeitete den Plan für die Strecke aus, für die sieben Stunden Zeit sind. Ihm ist es wichtig, auf eine Zeitnahme zu verzichten. Nach seiner Jugend im Leistungssport lief er aus Freude an der Sache später wieder Rennen mit.

Immer wieder wollte er frühere Sportfreunde, die den Wettkampfbetrieb mit 16, 17 Jahren satt hatten und als junge Erwachsene wieder privat auf die Loipe zurückkehrten, zum Mitfahren bewegen – vergebens. »Sie wollen keine Rennen mehr fahren.«

Teilabschnitte der ausgeschilderten 43,4 Kilometer kann man per Shuttle-Bus überbrücken und sich unterwegs mit Speis und Trank stärken oder die Skier nachwachsen lassen. Preise gibt’s für »Die Fittesten« – das Team mit den meisten Sportlernn –, für »Die Kreativsten« und für das Team mit den meisten gelaufenen Kilometern – nur die werden gezählt.

Die heimischen Sportvereine, Skischulen und Gemeinden und zahlreiche Ehrenamtliche stehen in den Startlöchern, um optimale Bedingungen zu schaffen. Teams stellen unter anderem heimische Betriebe, Sportgeschäfte und Vereine aus der Region, die Gemeinderäte Reit im Winkl und Ruhpolding, die Rathäuser Inzell und Waging, die Tourist-Infos der drei Gemeinden sowie Inzeller mit den lustigen Namen »Inzeller Moosbummerl« und »Himmelfahrtskommando«.

Inzell, Ruhpolding und Reit im Winkl treten mit eigenen Gästeteams an, wo Einzelstarter mitlaufen können. »Die Gastgeber sind aufgefordert, ihre Gäste zu motivieren«, appelliert Steinbacher an die Vermieter. Er freut sich, dass viele neue Teilnehmer dazu gekommen sind. Künftig wolle man auch noch mehr Interessierte aus anderen Langlauf-Regionen gewinnen.

Der Umkreis von München wurde bereits hellhörig. Ausdauer-Freak Matthias Hahn aus Zorneding hatte »die verrückte Idee, mal das Skaten zu probieren« und gewann mit seinem nach Anfangsbuchstaben seiner Mitstreiter benannten Team »JAM« beim Firmen-Wettbewerb »Gemeinsam fit« Gratis-Trainings in den drei Gemeinden und kostenlose Startplätze. So begründete er, warum die vom Branchenmix gut aufgestellte Mannschaft »JAM« das ideale Team ist: Der Schreiner im Team zimmere ihm, dem Anfänger, die Skier, der Elektriker baue einen Antriebsmechanismus und der Physiker berechne das Ganze.

Noch bis Sonntag kann man sich anmelden

Für die Vorbereitung empfiehlt Mühlberger tägliche Gleichgewichtsübungen, zum Beispiel Einbein-Kniebeugen beim Zähneputzen, viel Bewegung im Freien, auch Spazierengehen und ausgiebiges Dehnen zwischen den Trainingseinheiten.

Anmelden kann sich jeder klassische Skilangläufer und Skater ab 16 Jahren, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, noch bis kommenden Sonntag unter www.chiemgau-team-trophy.com im Internet. Bei Jugendlichen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen erforderlich. vm