weather-image
20°

Hörgl: »Wir werden niemanden unterschätzen«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Urlaub beendet: SBC-Spieler Daniel Willberger (Mitte, hier im Zweikampf mit dem Planegger Shekeb Samiei) ist morgen beim Auswärtsspiel beim FC Gerolfing wieder dabei. Zusammen mit Davut Tahir und seinen Teamkollegen wird er versuchen, auch im dritten Landesliga-Auswärtsspiel in Folge ungeschlagen zu bleiben. (Foto: Weitz)

Die beeindruckende Heimserie in Pflichtspielen ist nach über einem Jahr mit der 1:3-Niederlage gegen Spitzenreiter FC Ismaning gerissen. Jetzt möchte der SB Chiemgau Traunstein schnell eine neue starten – auswärts zum Beispiel. In der Fremde ist die Bilanz der Truppe von Trainer Adam Gawron bisher in der Fußball-Landesliga Südost ausgeglichen: Der 1:2-Niederlage zum Auftakt beim FC Deisenhofen folgte ein Unentschieden (2:2 beim TuS Geretsried) und zuletzt ein Sieg (2:1 beim VfB Hallbergmoos). Nun soll am morgigen Sonntag um 17 Uhr beim FC Gerolfing am besten gleich der nächste Auswärts-Streich folgen.


Gastgeber kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge

Anzeige

SBC-Abteilungsleiter Rainer Hörgl ist jedenfalls für die Aufgabe zuversichtlich: »Die Mannschaft hat zuletzt gesehen, dass sie mithalten kann, sie ist jetzt mit mehr Selbstvertrauen ausgestattet.« Er sei überzeugt davon, dass man ein gutes Spiel abliefern werde und er traue der Mannschaft drei Punkte zu. Doch es ist auch Vorsicht geboten, denn der Gegner ist angeschlagen. »Wir werden sicherlich nicht größenwahnsinnig werden«, fügt Hörgl hinzu. »Wir werden niemanden unterschätzen.« Gerolfing musste zuletzt nämlich drei Niederlagen in Folge schlucken und steht in der Tabelle mit sechs Punkten auf dem 14. Platz. »Sie sind aber sicher nicht so schlecht, wie sie jetzt da stehen«, betont Adam Gawron. Ganz im Gegenteil. Denn die letzte Niederlage war mit 0:1 äußerst knapp und noch dazu musste Gerolfing da beim Tabellenzweiten FC Deisenhofen ran. »Sie haben da unglücklich verloren«, weiß der SBC-Trainer. Nun werde Gerolfing sicherlich alles versuchen, um auf eigenem Platz die Wende einzuleiten. »Der Gegner hat eine gute Abwehr und tut sehr viel nach vorne«, weiß Gawron. »Sie werden sehr viel Druck ausüben.«

Zudem sieht der Traunsteiner Trainer noch eine andere Schwierigkeit auf seine Mannschaft zukommen. »Es ist für uns die weiteste Auswärtsfahrt der Saison, wir müssen schauen, wie wir mit dem weiten Fahren zurechtkommen werden.« Gerolfing ist ja ein Stadtteil von Ingolstadt und liegt rund 240 Kilometer von der Großen Kreisstadt entfernt. Die Fahrt auf der Autobahn wird also einfach rund drei Stunden dauern. Zudem sei auch die Anstoßzeit am Sonntagabend nicht gerade günstig, so Gawron weiter. »Wir werden also erst nach Mitternacht wieder daheim sein.«

Stefan Mauerkirchner steigt wieder ins Training ein

Doch groß jammern will der Übungsleiter nicht. Vielmehr hebt er hervor, dass der SBC, der mit elf Punkten als Aufsteiger derzeit einen guten 8. Platz belegt, unter der Woche seine Hausaufgaben gemacht hat. »Wir hatten vom letzten Spiel ein gutes Videomaterial«, betont der Trainer. »Wir haben darauf unsere Lehren gezogen.« Zudem sei die Stimmung im Kader bestens – und das, obwohl die Traunsteiner weiterhin mit Personalsorgen zu kämpfen haben.

Gawron kann morgen immerhin wieder auf Daniel Willberger zurückgreifen, der seinen Urlaub beendet hat. Und eine gute Nachricht aus dem Traunsteiner Lazarett hatte er auch noch: Stürmer Stefan Mauerkirchner wird nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel nächste Woche wieder ins Training einsteigen. SB