weather-image

Hörgl erklärt Sieg gegen Ostermünchen zur Pflicht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er bekam für seine Leistung im Derby gegen Freilassing ein Sonderlob des Trainers: Verteidiger Max Bauer. (Foto: Weitz)

Auch wenn die Vorstellung des SB Chiemgau Traunstein beim jüngsten 3:1-Derby-Sieg gegen den ESV Freilassing phasenweise beeindruckend war, so hebt Sportkoordinator Rainer Hörgl dennoch warnend den Zeigefinger: »Es sind nur drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.« Ein Sieg im Nachholspiel am heutigen Dienstag (18.30 Uhr/EHG-Stadion) gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SV Ostermünchen sei deshalb absolute Pflicht.


Auch Gerhard Balk, der Trainer des SBC, ist sich darüber im Klaren, dass aufgrund der Dichte des Feldes ein Sieg über Ostermünchen »sehr, sehr wichtig wäre – und auch unbedingt her muss.« Man müsse die Gegner jetzt »nehmen wie sie kommen« und dürfe auch nicht darüber jammern, dass man eine englische Woche nach der anderen spiele.

Anzeige

»Wenn die Ergebnisse stimmen, macht das ja auch Spaß«, sagt beispielsweise Traunsteins junger Offensivmann Stefan Mauerkirchner, der aufgrund seiner bulligen Statur die derzeitigen Platzverhältnisse zwar nicht gerade liebt (Rutschgefahr!), aber trotzdem das Beste daraus macht.

In aller Munde waren zwar am vergangenen Samstag nicht sein Elfmetertor zum 1:0 oder seine Beteiligung an den beiden weiteren SBC-Treffern, sondern seine »Frank-Mill-Chance« zum 3:1, die er kläglich ausließ und die für einen Aufschrei des Publikums sorgte.

Doch das lässt »Maui« kalt. Im Gegenteil: Er nimmt seinen Fauxpas mit Humor. »Vielleicht hab’ ich mir das Tor ja für Ostermünchen aufgehoben«, schmunzelt er.

Die Gäste haben im Laufe dieser Saison einen ähnlichen Werdegang eingeschlagen wie der SBC: Seit dem Trainerwechsel (Franz Voggesberger löste im Herbst den glücklosen Andi Schmidt ab) ging es aufwärts. Aus den letzten vier Spielen wurden gar acht Punkte geholt, wobei man unter anderem auch in Freilassing (0:0) und zuletzt gegen den Tabellendritten TSV Ottobrunn (2:0) punktete und jeweils ohne Gegentor blieb.

Die Bilanz von Voggesberger seit seiner Amtsübernahme (25 Punkte in 13 Spielen/4-7-2) ist sogar minimal besser als die seines Kollegen Balk (22 Punkte in 13 Spielen/6-4-3). So gesehen dürften sich die beiden Teams im Prinzip auf Augenhöhe begegnen, auch wenn die Traunsteiner mit dem Heimvorteil und dem klaren 3:0-Auswärtssieg aus dem Hinspiel vielleicht sogar leichte Vorteile besitzen.

In personeller Hinsicht dürfte es in beiden Lagern keine großartigen Veränderungen geben. Warum auch? Die Vorstellungen gegen Freilassing beziehungsweise Ottobrunn waren absolut in Ordnung, sodass sich die Zuschauer auf eine interessante Begegnung freuen dürfen.

Große Kulisse?

Apropos Zuschauer: So mancher Experte hatte im Lokalderby gegen Freilassing mehr als die tatsächlich erschienenen 300 Fans im EHG-Stadion erwartet.

Aber vielleicht verhält es sich ja beim einen oder anderen SBC-Fan ähnlich wie bei Stefan Mauerkirchner – und er hat sich den Stadionbesuch fürs Ostermünchen-Spiel aufgehoben... cs