weather-image

Hinz überzeugte als Sechste

0.0
0.0

Keine EM-Medaille gab es für die deutschen Biathleten bei den Einzellauf-Wettkämpfen in Bansko (Bulgarien). Während das Damen-Trio mit den Rängen fünf bis sieben überzeugte, vergaben die Herren im Wettbewerb über 20 Kilometer am Schießstand ihre Chancen.


Sowohl Benedikt Doll (SZ Breitnau/Stützpunkt Ruhpolding) als 13. als auch Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) als 16. boten läuferisch starke Vorstellungen, patzten aber jeweils viermal am Schießstand. Der Sieg ging an den Ukrainer Sergej Semjenow vor Tobias Arvidsson (Schweden und Krassimir Anew (Bulgarien). Die weiteren Platzierungen der deutschen Teilnehmer: Rang 24 erkämpfte Matthias Bischl vom SV Söchering, der 38. Platz im Feld der über 65 Skijäger ging an Tobias Hermann (SC Gütenbach).

Anzeige

Bei den Damen mischte im Einzellauf über 15 Kilometer das deutsche Trio Nicole Wötzel (Elterleiner SV), Vanessa Hinz (SC Schliersee) und Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld) ganz vorne mit, zu einer Medaille reichte es allerdings ebenfalls nicht.

Gold holte sich hier Anastasia Zagorujko (Russland) vor Ane Skrove Nossum (Norwegen) sowie Monika Hojnisz (Polen). Hinter der viertplatzierten Russin Valentina Nasarowa folgten Wötzel, Junioren-WM-Teilnehmerin Vanessa Hinz vom Stützpunkt Ruhpolding sowie Karolin Horchler. JWM-Teilnehmerin und Stützpunkt-Athletin Franziska Preuß handelte sich fünf Strafminuten ein und kam auf den 18. Platz.

In der Altersklasse Junioren/Juniorinnen waren die Einzellauf-Wettbewerbe ohne deutsche Beteiligung. Bei den Juniorinnen setzte sich Anais Chevalier (Frankreich) über 12,5 Kilometer vor Jelena Ankudinowa (Russland) und der Österreicherin Lisa-Theresa Hauser durch. Eine weitere gute Leistung für die Athletinnen aus der Alpenrepublik bot Christina Rieder als Zwölfte im Feld der 53 Gewerteten. Bei den Junioren (15 Kilometer) gab es einen russischen Doppelsieg. Alexander Loginow sicherte sich überlegen den Titelgewinn vor Maxim Tswetkow. Bronze ging an Benjamin Plaickner (Italien/4:01,3/1) vor dem Österreicher Fabian Hörl.

Am heutigen Freitag wird die EM mit den Sprint-Wettbewerben der Juniorinnen und Junioren fortgesetzt. who