weather-image
14°

Herber Rückschlag für Waging

0.0
0.0
TSV Waging verliert beim FC Hammerau mit 2:3
Bildtext einblenden
Spielführer Manuel Sternhuber erzielte für den TSV Waging das 2:2. Doch das reichte am Ende nicht zum Punktgewinn. (Foto: Butzhammer)

Für eine echte Überraschung sorgte in der Fußball-Kreisliga 2 der FC Hammerau im Duell mit dem TSV Waging. Vor 130 Zuschauern legte der Gastgeber eine starke Partie aufs Parkett und siegte nach einer spannenden Schlussphase verdient mit 3:2.


Zu Beginn kauften die »Seerosen« dem abstiegsbedrohten Club zunächst den Schneid ab. Früh attackierte der Dritte die Elf von René Pessler in deren eigener Hälfte und setzte den Gastgeber gehörig unter Druck. Außer einem Warnschuss aus der Ferne kam Waging jedoch nicht zwingend zum Abschluss.

Anzeige

Nachdem Hammerau diese Anfangsphase überstanden hatte, kamen auch die Gastgeber immer besser in die Gänge. Mit dem ersten gefährlichen Angriff ging der FC auch sofort in Führung: Rainer Geigl setzte Stefan Eisenreich mit einem Diagonalpass mustergültig in Szene. Der Angreifer düpierte zunächst einen Gegenspieler und schloss dann trocken ins kurze Eck zum 1:0 ab (16.). Das Kräftemessen verlief fortan ausgeglichen. Fernschüsse der »Seerosen« von Manuel Huber (20.) und Hans Huber (38.) verfehlten ihr Ziel nur knapp. Auf der anderen Seite scheiterte Eisenreich aus spitzem Winkel an Torwart Benedikt Schmid (28.).

Für heftige Diskussionen sorgte schließlich ein früher Platzverweis für Wagings Oliver Schilling (40.). Kurz nach der ersten Gelben Karte für ein Foulspiel erhielt der lautstark protestierende Akteur die Ampelkarte für sein zweites Einsteigen. Die harte Entscheidung spielte dem Club freilich in die Hände. Das mittlerweile flotte Aufeinandertreffen bot weitere Topchancen kurz vor der Pause. Zunächst verpasste Haris Solakovic den zweiten Treffer für den Gastgeber, als sein Abschluss um Zentimeter über die Latte zischte (44.). Wagings Andreas Kamml setzte mit dem Pausenpfiff einen Kopfball knapp neben den Pfosten (45.).

Einen regelrechten Schlagabtausch boten sich beide Teams in der zweiten Halbzeit. Gegen vorerst zu passive Hammerauer zog Kamml für die »Seerosen« knapp vor dem Strafraum einfach mal ab. Der stramme Schuss landete leicht abgefälscht im langen Eck zum 1:1-Ausgleich (52.).

Dies weckte wiederum die Hausherren auf. Nachdem Eisenreich (55.) und der eingewechselte Andreas Lapper (56.) noch an Schmid gescheitert waren, bereitete wieder Geigl die erneute Führung für den Club gekonnt vor. Per Traumpass in Stellung gebracht, schloss Lapper von der Strafraumlinie zum 2:1 ab (57.).

Es ging nun hin und her in einer packenden Partie – die Gäste hatten die passende Antwort schnell parat. Dabei sah Hammeraus Torhüter Roman Höfer allerdings auch nicht gut aus, als er bei einer Freistoßflanke aus seinem Tor eilte und den Ball verpasste. Sternhuber köpfte zum 2:2 ins verwaiste Tor ein (60.). Der Treffer schockte den Club jedoch kaum. Lapper setzte sich wenige Minuten später gekonnt auf dem linken Flügel durch und servierte mustergültig für Eisenreich, der den Ball zum dritten Hammer-auer Treffer über die Linie schob – 3:2 (60.). Der Abstiegskandidat spielte weiter munter nach vorne und hatte mehrere Großchancen zur Vorentscheidung. Als sich ein Abwehrspieler verschätzt hatte, kam der starke Eisenreich vor Schmid zum Abschluss – der Ball ging an den Pfosten (73.).

Während Waging keine nennenswerten Offensivaktionen zustande brachte, scheiterte erneut Lapper an Schmid. Den Nachschuss versenkte Eisenreich zur vermeintlichen Vorentscheidung, allerdings wurde der Treffer wegen einer knappen Abseitsstellung zurückgenommen (80.). In den Schlussminuten wurde es noch einige Male im Hammerauer Strafraum gefährlich. Quasi mit dem Schlusspfiff vergaben die »Seerosen« ihre einzige Großchance, als der Club erst mit vereinten Kräften auf der Linie den Ausgleich verhindern konnte (93.).

Der Club hält somit Anschluss an die Nichtabstiegsplätze, während die »Seerosen« einen herben Rückschlag im Titelkampf schlucken müssen. fb