Herausforderung für den SV Ruhpolding

Bildtext einblenden
Für den SV Ruhpolding mit (von links) Florian Kügeler und Michael Kellner geht es am morgigen Samstag zum Spitzenreiter nach Bad Reichenhall. Der SV Oberteisendorf um Julian Greim empfängt die DJK Otting. (Foto: Reiter)

Am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Kreisklasse 4 wollen die Mannschaften wieder richtig Gas geben: Gleich zwei Trainer treffen auf ihre Ex-Vereine, und an der Tabellenspitze kämpft man wie in den Wochen zuvor um jeden Punkt. Doch nicht nur im oberen Drittel ist es knapp: Auch im Mittelfeld und im Tabellenkeller nehmen sich die Gegner nichts, entscheidend sind, wie so oft in dieser Liga, die Tagesform und das Quäntchen Glück.


Der SC Vachendorf zählt seit Beginn der Saison zum Favoritenkreis. Derzeit belegt das Team von Trainer Martin Meier mit zwei Spielen weniger den zweiten Tabellenplatz hinter dem TSV Bad Reichenhall. Das Ziel der Vachendorfer ist klar: vorne dabei zu bleiben und den Spitzenreiter aus Bad Reichenhall von seinem Thron zu stoßen. Der SCV ist am morgigen Samstag um 14.30 Uhr beim Absteiger ASV Piding zu Gast – ein Team, das stark in die Saison gestartet ist, aber in der vergangenen Zeit – wirft man einen Blick auf die Statistik – etwas nachgelassen hat.

Der Erfolg der Bad Reichenhaller hat einige – wenn nicht sogar die Mannschaft selbst – überrascht: Das Team ist durch die erste Hälfte der Saison einfach durchmarschiert, weiß aber auch, dass ihm mit dem SC Vachendorf ein herausfordernder Gegner im Nacken sitzt. Die Reichenhaller müssen deswegen ihre Siegesserie unbedingt fortsetzen, um an der Spitze zu bleiben: Mit dem SV Ruhpolding (7. Platz/14 Punkte) empfangen sie am morgigen Samstag um 16 Uhr eine Mannschaft, die sich durchbeißen und es den Reichenhallern sicherlich nicht leicht machen wird. Doch die Ruhpoldinger hat es momentan etwas getroffen: Zu den vielen Verletzten in den vergangenen zwei Wochen sind noch mehr dazugekommen. »Jonas Freimoser fällt genau wie sein Bruder Elias Freimoser für den Rest des Jahres aus«, informiert Ruhpoldings Trainer Thomas Plenk. »Mit dem langzeitverletzten Christian Kecht fehlen somit wichtige Säulen«, bedauert der Ruhpoldinger. Doch wie schon in den Wochen zuvor gibt er Entwarnung: Der Kader sei breit aufgestellt und nach zehn Punkten aus fünf Spielen fahre man mit viel Selbstbewusstsein zum Tabellenführer.

Vor Ruhpolding liegen in der Tabelle der SV Oberteisendorf und die DJK Otting – beide Mannschaften haben sich von dieser Saison mehr erhofft und wollen nun aus ihrem Aufeinandertreffen ebenfalls am morgigen Samstag um 14 Uhr als Sieger herausgehen. Die DJK wurde zuletzt wegen mehreren an Corona erkrankten Spielern ausgebremst und komme jetzt nur schleppend aus ihrem Loch, erzählt Trainer Andreas Horner. »Mit Oberteisendorf bekommen wir es mit einer sehr gut bekannten, guten Kreisklassenmannschaft zu tun, die sicherlich gegen ihren Ex-Trainer gewinnen will.«

Auch Michael Lissek, Trainer des SBC Traun-stein II (11./11), empfängt mit seiner Mannschaft bereits am heutigen Freitag um 19 Uhr seinen ehemaligen Verein, den TSV Altenmarkt (13./4). Für die Traunsteiner steht nun nach der Partie (1:0) gegen Heiligkreuz (12./10) in der vergangenen Woche das zweite Kellerderby an. »Wenn wir jetzt nicht gewinnen, dann war der Sieg gegen Heiligkreuz unverdient«, sagt Lissek entschlossen. »Man muss einfach in der jetzigen Phase gegen Altenmarkt gewinnen.«

Genauso wie der SBC II möchte auch der TSV Heiligkreuz aus dem Tabellenkeller hervorkommen. Die Truppe von Trainer Sebastian Rost empfängt am morgigen Samstag um 14 Uhr den SV Laufen (10./12). Die Salzachstädter hatten es zuletzt ihren Gegnern nie leicht gemacht. Das zeigen die knappen Ergebnisse der vergangenen Partien.

Im Kampf um die Tabellenspitze ist der SVL Tacherting (3./20) ganz vorne mit dabei. Die Mannschaft von Trainer Tobias Zimmermann-Neumeier empfängt am morgigen Samstag um 16 Uhr den FC Bischofswiesen (8./13). Spielfrei ist an diesem Wochenende die DJK Weildorf.

aha

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein