Helic und Weixler sorgen kurz vor Schluss für den Punktgewinn

Bildtext einblenden
Jakob Warweg (links) und Torschütze Kurt Weixler freuten sich über den späten Ausgleichstreffer des SB Chiemgau. Namik Helic (im Hintergrund) brachte die Traunsteiner kurz zuvor mit seinem Treffer wieder ins Spiel. (Foto: Weitz)

Zweites Spiel, erster Punktgewinn: Der SB Chiemgau Traunstein hat sich am Dienstagabend in der Fußball-Landesliga Südost gegen die SpVgg Landshut ein 2:2 erkämpft. Die Truppe von Trainer Rainer Elfinger sah dabei lange Zeit wie der sichere Verlierer aus, doch die junge Mannschaft bewies Moral und glich kurz vor Schluss doch noch aus. Bis zur 87. Minute lagen die Gäste mit 2:0 vorn, dann schlugen Namik Helic (87.) und Kurt Weixler (90.+1) zu und sicherten ihrem Team nach der Auftaktniederlage beim TSV Eintracht Karlsfeld (0:3) das erste Unentschieden der Saison.


»Wir haben uns zum Glück für unsere Moral noch belohnen können«, freute sich SBC-Coach Elfinger nach dem Schlusspfiff. »Das ist schön für die Jungs.« Und: »Letztlich fühlt sich dieses Unentschieden jetzt wie ein Sieg an.«

Nicht ganz so euphorisch äußerte sich SBC-Abteilungsleiter Uli Habl: »Es gibt noch viel zu tun, einige Details haben mich heute nicht zufriedengestellt.« Allerdings hob er auch hervor, dass die Mentalität beim SBC gestimmt habe. »Hoffentlich gibt das der Mannschaft jetzt einen Schub, dass sie einen Rückstand aufgeholt hat.«

Die 450 Zuschauer im Jakob-Schaumaier-Sportpark – darunter waren unter anderem auch Landrat Siegfried Walch, Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und der ehemalige SBC-Trainer Jochen Reil – sahen einen munteren Beginn. Die Heim- elf, die ohne den erkrankten Maximilian Probst auskommen musste, gab dabei den Ton an. SBC-Kapitän Moritz Knauer (5.) und Dennis Hrvoic (13.) gaben die ersten Warnschüsse in Richtung Landshuter Tor ab – ohne Erfolg. Danach hatten aber auch die Gäste eine erste gute Gelegenheit durch Jakob Taffertshofer (19.). Sein Schuss landete aber direkt in den Armen von SBC-Schlussmann Marko Kao. Auf der Gegenseite wehrte SpVgg-Tormann Johannes Huber einen Schuss von Kurt Weixler ab und auch der überraschte Mike Opara konnte den Nachschuss nicht verwerten (26).

Kenneth Sigl schlägt zweimal eiskalt zu

Dann nahm das Unheil seinen Lauf. Ein fataler Fehlpass aus der SBC-Abwehr heraus läutete den Führungstreffer der Gäste ein, die blitzschnell einen Konter setzten. Kenneth Sigl ließ sich diese Chance nicht entgehen – 1:0 für Landshut (30.). Die Traunsteiner hatten sich von diesem Rückschlag noch nicht erholt, da klingelte es erneut im SBC-Kasten. Dominik Past ging auf der Außenbahn durch, flankte in den Strafraum und da stand erneut Sigl (33.).

Noch vor der Pause hätte der Gastgeber, der bei diesem Spiel neun Spielern aus der eigenen Jugend im Kader hatte, den Anschlusstreffer verdient gehabt. Aber weder Weixler (34. und 39.) noch Helic (40.) hatten das Glück auf ihrer Seite.

Nach dem Wechsel probierte es gleich mal SBC-Mann Kenan Smajlovic aus 20 Metern, doch sein Schuss parierte der Landshuter Tormann (49.). Danach verwalteten die Gäste das Ergebnis nur noch, nach vorne lief bei den Landshutern praktisch nichts mehr. Der SB Chiemgau erwischte nun aber auch keine gute Phase. Es fehlten die zündenden Ideen. Erst der Schuss von Mike Opara in der 73. Minute, der sein Ziel verfehlte, war der Weckruf für die Traunsteiner.

Plötzlich rollte der SBC-Express nach vorne – und das junge Team wurde für den Kampfgeist belohnt. Namik Helic gelang in der 87. Minute der längst überfällige Anschlusstreffer. Nun waren auch die Zuschauer wieder da und feuerten den SBC an. Die eingewechselten Jakob Warweg und Finn Gorzel sorgten für mächtig Betrieb. Warwegs Flanke in der 90. Minute nahm Gorzel mustergültig an, doch Landshuts Tormann Huber wehrte den Ball noch mit den Fingerspitzen ab. Eine Minute später war's dann aber endlich soweit: Diesmal flankte Opara, Weixler stand in der Mitte goldrichtig und spitzelte das Leder geschickt über die Linie zum umjubelten Ausgleich. »Wir haben zum Schluss umgestellt, sind Risiko gegangen und unser Plan ist aufgegangen«, freute sich Trainer Rainer Elfinger.

»Es war überragend, wie unsere Mannschaft zurückgekommen ist«, schob SBC-Pressesprecher Peter Mallmann hinterher. »Allerdings müssen wir in der ersten Halbzeit in Führung gehen. So müssen wir am Ende mit dem Punkt zufrieden sein.«

Die nächste Chance, den ersten Sieg der Saison einzufahren, haben die Traunsteiner am morgigen Freitag um 19.30 Uhr beim FC Töging. Das Team von Trainer Mario Reichenberger ist mit einer Niederlage (0:1 gegen Holzkirchen) und einem Sieg (2:0 in Aiglsbach) gestartet.

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Angerer (46. Markus Unterhuber), Petzka, Opara, Hrvoic (62. Warweg), Weixler, Daniel, Wallisch (85. Schiller), Knauer, Helic, Smajlovic (62. Gorzel).

SpVgg Landshut: Huber, Alschinger, Oswald, Past, Löffler, Taffertshofer, Ignjatic (90. Aimer), Plomer, Zetl (78. Biberger), Rexhepi, Sigl (74. Seferi).

Tore: 0:1 Sigl (30.), 0:2 Sigl (33.), 1:2 Helic (87.), 2:2 Weixler (90.+1).

Schiedsrichter: Michael Hofbauer (TSV Bernau).

Zuschauer: 450.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein