weather-image
20°

Heimstarke Gastgeber

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Kapitän Simon Scharf (rechts, hier im Zweikampf mit Ismanings Johannes Koster) ist wieder zurück aus Australien, muss seinen Trainingsrückstand aber erst noch aufholen. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein reisen am heutigen Samstag (19 Uhr) in ihrem letzten Spiel der Vorrunde in der Bezirksoberliga zum weitest entfernten Gegner, dem SV Mammendorf (2. Platz/6:2 Siege). Die Gastgeber stehen mit bisher nur zwei Auswärtsniederlagen bei den Baskets Vilsbiburg und bei München Ost hinter dem immer noch ungeschlagenen Jahn München (1./9:0).


Vor heimischer Kulisse sind die Mammendorfer bisher immer als Sieger vom Platz gegangen, was die Traunsteiner jedoch ändern wollen. Die Mannschaft von DJK-Trainer Martin Jimenez-Apro reist dafür zwar nicht in absoluter Bestbesetzung an, jedoch mit einem starken Team: Ohne den verletzten Regisseur Max Hoernes sowie ohne Aufbauspieler Andreas Schatz und den verhinderten Spielertrainer Alexander Aigner ist diese so wichtige Rolle unterbesetzt. Michael Aicher ist jedoch in der Lage, sie zu übernehmen, Distanzschütze Mathias Magg muss noch zu seiner alten Form zurückfinden und Philipp Aigner braucht einen Tag wie in Burghausen, wo er seine Trainingsleistungen endlich umgesetzt hatte.

Anzeige

Neuzugang Roman Orben wird sicherlich wichtige Impulse setzen, denn er ist vielseitig einsetzbar und aus allen Lagen treffsicher. Allrounder Alexander Dömel ist hoch motiviert, hat jedoch urlaubsbedingten Trainingsrückstand, den er noch aufholen muss – das gilt auch für Kapitän Simon Scharf, der wieder aus Australien zurück ist.

Die Center Daniel und Tom Ortner, aber auch Chris Ortner hatten in den vergangenen Begegnungen einen schweren Stand, sie sind jedoch auch in der Verteidigung wichtige Eckpfeiler, die ihr Foulkontingent auch diesmal gut einteilen müssen.

Traunstein rangiert mit vier Siegen bei fünf Niederlagen punktgleich mit Vilsbiburg (7./4:6) an der 6. Position, die vor der Weihnachtspause abgesichert werden soll. Die TG Landshut (9./3:6) hat jedoch die Chance, mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht MTSV Schwabing III aufzuholen und vorzurücken. C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein