weather-image
14°

Heimspiel-Premiere ist geglückt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Michael Schaffler (am Ball) schnürte gegen den BSC Surheim einen Doppelpack und war damit entscheidend am Heimsieg des SC Inzell beteiligt. (Foto: Butzhammer)

Die Heimspiel-Premiere ist geglückt: In seiner ersten Partie vor heimischer Kulisse in der neuen Spielzeit hat der SC Inzell den BSC Surheim mit 3:0 bezwungen. Doch trotz des relativ klaren Ergebnisses war das Spiel keineswegs ein Selbstläufer. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und Surheim spielte trotz Niederlage eine starke Partie.


Michael Schaffler gelang es, die Platzherren nach vier Minuten mit einem platziert geschossenen Freistoß in Führung zu bringen. Surheims Torwart Gerald Oellerer hatte keine Chance. Geschockt von dem frühen Rückstand brach die Konzentration der Surheimer ein und Inzell dominierte die Anfangsphase mit viel Ballbesitz.

Anzeige

Nachdem die Euphorie über den frühen Vorsprung abgeklungen war, verlor Inzell an Tempo und Surheim gelang es, den Spielverlauf wieder auszugleichen. Auf beiden Seiten konnten Torvorstöße bereits vor dem Sechzehner gestoppt werden; es mangelte bei beiden Mannschaften am entscheidenden letzten Pass. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es noch einmal spannend. Andreas Graf hatte nach schöner Vorlage von Andreas Rieder eine gute Chance zum 2:0. Er kam frei vor dem BSC-Tor zum Schuss, dieser aber konnte von Torwart Gerald Oellerer glänzend pariert werden.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Großchance für Surheim zum Ausgleich. Sebastian Huber bekam einen guten Querpass zugespielt und kam damit völlig frei, über die rechte Seite, zum Schuss, verfehlte jedoch knapp das Gehäuse der Gastgeber. Inzell setzte Surheim nun mit schnellem Passspiel und großer Laufbereitschaft unter Druck. In der 53. Minute schlug Torwart Bernhard Hallweger den Ball lang auf Armin Dumberger, dieser flankte quer auf Andreas Diessbacher in den Sechzehner. Diessbacher legte den Ball ab und Michael Schaffler nutzte die Vorlage für einen Torschuss; es blieb allerdings beim Versuch.

Inzell dominierte nun die Partie. Surheim kam jetzt kaum noch in Ballbesitz, da die Heimelf sehr früh am Mann war und viel Druck ausübte. Surheim agierte fast ausschließlich über Konter und mit langen Bällen. So auch in der 72. Minute, als Bernhard Hallweger einen Konterversuch der Surheimer vereitelte und anschließend den Ball weit nach vorne abschlug. Andreas Graf lauerte auf den weiten Abschlag und verwandelte den Ball gekonnt zum 2:0.

Nach seinem Treffer wurde Andreas Graf gegen Fabian Zeidler, ausgewechselt, der in der ersten Halbzeit bereits gespielt hatte, nach einer Verletzung jedoch längere Zeit behandelt werden musste. Seine Einwechslung zahlte sich aus: In der 79. Minute gelang Zeidler ein Kontertor nach einem zuvor getretenen Freistoß der Surheimer. Zeidler erhielt den Ball und sprintete die linke Spielfeldseite aufs Tor zu. Durch eine geschickte Körpertäuschung verleitete er Torwart Gerald Oellerer dazu, nach rechts zu laufen, dieser aber schob den Ball in das nun leere Tor.

Die Wiedereinwechslung von Fabian Zeidler beflügelte die Gastgeber. Inzell verbesserte das Angriffsspiel nach vorne. Gerald Oellerer hatte alle Hände voll zu tun, damit das Ergebnis nicht noch höher zugunsten der Inzeller ausfiel. Die wenigen Vorstöße der Surheimer in der Schlussphase konnten bereits früh gestoppt werden und so endete ein wirklich spannendes Spiel mit einem nicht unverdienten Heimsieg für den SC Inzell. chris