weather-image
25°

Heimsieg für Daniel Haider

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Bestplatzierten beim 5. Chiemgauer Wintercup (von links): Marita Mannert (TC GW Luitpoldpark München/3.), Siegerin Ina Kaufinger (TC Rot-Weiß Straubing), Mira Gerold (TuS Traunreut/4.), Sieger Dominik Haider (TC Piding), Daniel Geib (TC Rot-Weiß Straubing/2.) und Anna Skabelka (TuS Traunreut/2.). Zweiter von rechts: Sigi Urmann vom Tennispark Ruhpolding.

Ina Kaufinger (TC Rot-Weiß Straubing) und Dominik Haider (TC Piding) heißen die Sieger des 5. Chiemgauer Wintercups im Ruhpoldinger Tennispark.


Mit ihrem 75. Platz in der Deutschen Rangliste war die an Nummer eins gesetzte Grace Mpassy-Nzoumba (LTTC Rot-Weiß Berlin) die klare Turnierfavoritin. Allerdings traf sie schon in ihrem ersten Spiel auf die spätere Uberraschungssiegerin Ina Kaufinger. Diese rangiert lediglich auf dem 377. Ranglistenplatz und war in dem stark besetzten Damenfeld nicht einmal gesetzt. Dennoch gewann sie knapp mit 6:7, 6:4, 10:6. In den folgenden Runden gegen Tanja Kotzbauer (TC Achental Grassau) und Mira Gerold (TuS Traunreut) behauptete sich Kaufinger dann souverän. Im Finale traf sie auf die erst 14-jährige weißrussische Nachwuchshoffnung Anna Skabelka und ließ dieser mit 6:3, 6:2 keine Chance.

Anzeige

Mit dem für Straubing startenden Salzburger Daniel Geib und dem Traunreuter Dominik Haider (TC Piding) trafen im Herrenfinale zwei Spieler aufeinander, die sich bestens aus gemeinsamen Pidinger Zeiten kennen. Geib kam kampflos ins Finale, da Matthias Schramm (Wuppertal) nicht antreten konnte. Haider gab auf dem Weg ins Endspiel insgesamt nur acht Spiele ab. Im Finale kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem Haider das bessere Ende für sich hatte und knapp mit 7:6, 3:6, 10:6 gewann.