weather-image
22°

Heimpremiere gründlich misslungen

0.0
0.0

Mit einer 2:8-Niederlage gegen den EV Dingolfing ist die Heimpremiere des DEC Inzell in der Eishockey-Landesliga gründlich misslungen. Die Hausherren waren nur kurzzeitig ein ebenbürtiger Gegner. Zudem bekam der Inzeller Renaldo Caumont nach einem Zweikampf mit Verletzung eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt.


Dabei hatten die Inzeller den besseren Start und gingen nach einer schönen Kombination durch Florian Schwabl mit 1:0 in Führung. Die Gäste kamen jedoch durch drei rasche Treffer innerhalb von vier Minuten zu einer 3:1-Führung. Kurz vor Ende des ersten Drittels verkürzte Caumont auf 2:3. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Dingolfinger besser ins Spiel und erhöhten auf 5:2. »Die haben ganz schön clever gespielt. Trotzdem wäre eine Überraschung möglich gewesen«, so DEC-Abteilungsleiter Olaf Becker.

Anzeige

Im letzten Spielabschnitt legten die Niederbayern noch einmal einen Zahn zu und schraubten das Ergebnis auf 8:2. Dennoch war DEC-Trainer Thomas Rumpeltes gar nicht so unzufrieden nach dem Spiel. »Wir haben tapfer gekämpft. Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Leider können wir noch nicht konstant drei Drittel durchspielen.« Er hofft nun, dass sich sein Team bis zum nächsten Heimspiel an diesem Freitag (20 Uhr) gegen Vilshofen steigert. »Ich möchte die positiven Dinge aus diesem Spiel mitnehmen und dann auch gewinnen. Wenn möglich, schon gegen Vilshofen«, gibt sich Rumpeltes kämpferisch.

DEC Inzell - EV Dingolfing 2:8 (2:3, 0:2, 0:3): Tore: 1:0 (9.) F. Schwabl, 1:1 (14.) Haschberger, 1:2 (15.) Heininger, 1:3 (17.) Hermann, 2:3 (19.) Caumont, 2:4 (36.) Haschberger, 2:5 (40.) Schikaneder, 2:6 (46.) Weber, 2:7 (57.) Hermann, 2:8 (59.) Heininger; Strafzeiten: DEC 10 plus 5 plus Spieldauer für Caumont, EVD 14; Zuschauer: 300. SHu