weather-image
25°

Heimkampf gegen Holzkirchen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Allrounder in Sachen Judo: Carsten Zillmer (rechts) Aktiver, Betreuer und inzwischen auch Abteilungsleiter beim TSV Teisendorf. (Foto: Wittenzellner)

In eine neue Runde geht es in der Judo-Bezirksliga an diesem Freitag. Dann startet der TSV Teisendorf II gegen den TuS Holzkirchen mit einem vorgezogenen Heimkampf. Da die Truppe aus dem Berchtesgadener Land auch weiter in der II. Bundesliga auf Ippon-Jagd geht, wird der Kampf vor dem offiziellen Ligastart ausgetragen. Am kommenden Wochenende steigen dann weitere Teams ein.


Im Süden sind neben dem TSV Teisendorf II und dem TuS Holzkirchen wieder der TuS Prien, TuS Traunreut und der TuS Töging dabei. Fünf Kampftage sind angesetzt, bevor Mitte Juli bei einem noch zu bestimmenden Verein die Bezirksliga-Meisterschaft der zwei stärksten Süd-Vereine gegen die Besten aus der Nord-Liga ausgetragen werden. Im Norden stehen sich die KG Aibling-Grafing, die KG Kösch-Ingolstadt, die Blue Hornets JVAM, der JC Freising, der DJK Eichstätt und Akashiro Germering gegenüber.

Anzeige

Das Ziel der Teisendorfer ist klar: »Wir wollen als Erster in das Bezirksligafinale gehen und das gegen die Besten aus dem Norden gewinnen«, sagt Carsten Zillmer, der dem jahrzehntelangen »Macher« des Teisendorfer Judo, Konrad Gasser, im Ehrenamt als Abteilungsleiter nachfolgt.

Auch sonst hat es organisatorisch Umbrüche in der Abteilung gegeben, einzelne Kämpfer haben zumindest in der Bundesligamannschaft ihren Rücktritt erklärt. Ob Wolfgang Kettenberger, Vitali Zeleznjak oder Herbert Eder in der Bezirksliga noch das eine oder andere Mal einspringen, muss sich zeigen.

»Wir wollen vor allem auch unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Ligabetrieb integrieren«, erklärt Zillmer, der dabei die jungen Nachwuchstalente Adrian Frauenlob, Michael Enzinger und Elias Staller für die Bezirksligatruppe nennt. Daneben ist die Bezirksliga für die Teisendorfer natürlich auch immer eine Vorbereitung für die II. Liga – was von den Mitbewerbern nicht immer mit Beifall versehen wird.

Stark dürfte auch der TuS Traunreut sein, auch wenn das Team in einer Woche zum Freitagskampf beim gewohnt favorisierten TSV Teisendorf antreten muss. »Unsere Mannschaft hat sich nochmals verstärkt«, betont Abteilungschef Volker Weberpals. Wieder dabei ist der starke Bundesligakämpfer Xaver Schwarz aus Waging und neu die Traunreuter Nachwuchskämpfer Konstantin Filatov (Süddeutscher Meister 2018 in der U 18) und Kevin Miller, die sich in der Jugend in ganz Deutschland bereits einen Namen gemacht haben. Insgesamt ist der Kader auf 29 Kämpfer angewachsen.

Der TuS Prien hat neben dem Stammtrainer Ferdinand Grätz zusätzlich den früheren internationalen Spitzenkämpfer Adrian Kulisch als weiteren Trainer gewonnen. Die Mannschaft selbst wurde durch drei junge Neuzugänge verstärkt. »Insgesamt sind wir sehr stolz darauf, wieder mit unseren Gastkämpfern aus Rott, Gars, Rosenheim und Berchtesgaden auf die Matte gehen zu können«, sagt Abteilungschef Christoph Dienhart und betont: »Unser Ziel ist, vorne mitzukämpfen.«

Mit dem TuS Töging sollte auch in diesem Jahr zu rechnen sein. Abteilungschef Stefan Franzl bemüht sich Jahr für Jahr, eine schlagkräftige Truppe auf die Matte zu bringen. Holzkirchen hat traditionell ein starkes Team mit Landesliga-Kämpfern. Ein erster Test steht am Freitag um 20 Uhr in der Teisendorfer Schulturnhalle an.

Im Norden hofft Bezirksvorsitzender Denis Weisser, dass sein Team der KG Aibling-Grafing zeigt, »dass wir in einem tollen Team auf der Matte stehen«. Mit den Jungstars Manuel Mühlegger, Daniel Messelberger und Patrick Weisser und einigen alten Hasen sei die KG gut aufgestellt. Und daneben soll die Freude am Judosport nicht zu kurz kommen: »Wir wollen viel Spaß haben.« awi