weather-image
-1°

Heimischer Nachwuchs überzeugt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Auch sie zeigte am Notschrei starke Leistungen: Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf. (Foto: Wukits)

Mit sehr guten Ergebnissen haben die heimischen Biathleten beim Deutschlandpokal am Notschrei abgeschlossen. Stützpunkttrainer Dori Scheurl konnte sich über eine Reihe von Podestplätzen freuen.


Los gingen die Wettbewerbe mit dem Crosssprint. Zunächst stand der Prolog mit zweimal Schießen und kurzen Runden über drei und vier Kilometer auf dem Programm. Für die Finalläufe – die in einer Runde im Langlaufen ohne Schießen ausgetragen wurden – qualifizierten sich die besten sechs Sportler je Klasse aus dem Prolog.

Anzeige

Am zweiten Wettkampftag gab es einen Verfolger aus dem Prolog vom Vortag. So gab es in der J 16 für Johanna Puff vom SC Bayrischzell (am heimischen Stützpunkt) und Florian Stasswender vom SC Vachendorf in beiden Disziplinen jeweils den ersten Platz. Eine tolle Leistung lieferte Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf bei den Juniorinnen mit zwei Klassensiegen ab. »Sie ist läuferisch top und am Schießstand ziemlich sicher«, bescheinigte ihr Scheurl. Ihre Vereinskollegin Marion Deigentesch kam im Crosssprint im Prolog auf den ersten Platz, im Finale fiel sie nach einem Sturz auf den sechsten Platz zurück. Dafür holte sie sich den Tagessieg bei den Damen in der Verfolgung.

Klassensiege gab es auch für Florian Arsan vom SC Vachendorf in der Verfolgung und einen dritten Platz im Crosssprint. Den Sprint konnte auch Johan Werner vom SC Aising-Pang gewinnen, dazu kam ein vierter Platz in der Verfolgung.

Tobias Wanninger (Grafenau) vom Stützpunkt Ruhpolding siegte im Crosssprint, Dominic Reiter vom SC Ruhpolding konnte sich bei den Herren in der Verfolgung durchsetzen. Im Finale des Crosssprints wurde er Fünfter, nachdem er im Prolog Zweiter geworden war.

Zweite Plätze gab es auch für Lisa Spark vom SC Traunstein und Lucas Lechner vom SC Ruhpolding. Jeweils ein dritter Platz sprang für Marinus Veit (Bayrischzell) und zweimal für Steffi Scherer vom SC Wall heraus. Beide Sportler trainieren am Ruhpoldinger Stützpunkt. Gleiches gilt für Johannes Donhauser (Hirschau), der im Crosssprint Dritter wurde. Erwähnenswert sind auch die Ergebnisse von Lena Hartl vom SC Vachendorf (4./5.) und Marit Reichenberger vom WSV Aschau (4.) mit der besten Nettozeit in der Verfolgung.

Dazu kommen Paula Kühn vom WSV Reit im Winkl (5.), Christoph Müller (4./5.) und Bernhard Schmid (6.) sowie Simon Groß (4./6.), alle vom SC Ruhpolding. Bei den Herren wurde Matthias Dorfer vom SV Marzoll Fünfter und schaffte den zweiten Platz in der Nettozeit. »Wir sind mit den Leistungen unserer Sportler sehr zufrieden«, lobte Dori Scheurl. SHu

- Anzeige -