weather-image
19°

Heimischer Nachwuchs stark

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er überzeugte im neuen IBU-Juniorencup mit zwei Spitzenplätzen: Dominic Reiter vom SC Ruhpolding. (Foto: Wukits)

Mit guten Leistungen haben die heimischen Stützpunkt-Biathleten beim Alpenpokal und beim IBU-Juniorencup im italienischen Martelltal abgeschlossen. Vor allem Dominic Reiter vom SC Ruhpolding überzeugte mit einem dritten und fünften Platz im IBU-Juniorencup.


»Was für ein Tag, mein erstes Podium im IBU-Cup, ich bin überglücklich«, ließ er auf seiner Facebook-Seite wissen. Für Marco Groß lief es mit den Plätzen 9 und 19 nicht ganz so gut wie zuvor in Obertilliach. »Die Höhenlage und die schwere Strecke hat unseren jungen Sportlern ganz schön zugesetzt«, meinte Stützpunkttrainer Kristian Mehringer.

Anzeige

Er konnte auch in den Wettbewerben innerhalb des Alpenpokals gute Leistungen seiner Schützlinge registrieren. So sorgte Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf diesmal in der Jugendklasse mit zwei ersten Plätzen im Sprint für eine tadellose Leistung. Aufgrund des Qualifikationsmodus für die Juniorenweltmeisterschaft konnte sie nicht im IBU-Juniorencup mitmischen. Überzeugend war auch die Leistung von Dominic Schmuck vom SC Schleching. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz erreichte er bei den Junioren zweimal das Podest. Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden musste nach ihrem Sturz in Obertilliach auf einen Einsatz im IBU-Juniorencup verzichten und glänzte dafür im Alpenpokal.

Am ersten Tag reichte es zwar »nur« zum fünften Platz, weil sie am Schießstand Probleme hatte. Am zweiten Tag gelang ihr allerdings ein Traumwettkampf. Mit einer tadellosen Leistung am Schießstand und in der Loipe holte sich die 19-Jährige den Sieg. Damit wäre sie laut Mehringer auch beste Deutsche im IBU-Cup gewesen.

In der Jugendklasse konnte Simon Groß wieder ganz vorne im internationalen Feld mitmischen und wurde zweimal Zweiter. Christoph Müller vom SC Ruhpolding und Franziska Pfnür von der SK Ramsau konnten in ihrem Jahrgang überzeugen, mussten sich im Alpencup mit teils zwei Jahren älteren Athleten messen. So blieben für Müller die Plätze 13 und 18 und für Pfnür die Ränge 13 und 14. »Insgesamt sind wir mit den ersten Wettkämpfen ganz zufrieden. Jedoch werden wir in den nächsten Wochen an Feinheiten trainieren«, kündigte Mehringer an. Schließlich stehen für seine Sportler die Qualifikationen für die Juniorenweltmeisterschaften und die Olympischen Jugendspiele an. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein