weather-image
12°

Heimischer Nachwuchs mischt im Deutschen Schülercup gut mit

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie überzeugte auch beim Deutschen Schülercup in Oberhof: Marlene Fichtner vom SC Traunstein.

Die Biathleten aus der Region III (Chiem- und Inngau) mischen deutschlandweit gut mit. Dies stellten sie auch beim Deutschen Schülercup in Oberhof wieder unter Beweis. Dort bestritten die S-13-Klassen bereits ihr letztes DSC-Rennen, während die S 14/15 ihr DSC-Finale vom 10. bis 12. März in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena vor sich haben.


In der S 13 gab es ein besonders erfreuliches Ergebnis: Mit ihrem 2. Platz im Einzellauf und dem vierten Rang im Techniksprint holte sich Julia Kink (WSV Aschau) den Gesamtsieg. Gekrönt wurde ihre gute Vorstellung noch durch den Sieg in der Staffel der S 12/13 mit Lina Reichenberger (ebenfalls WSV Aschau) und Lea Zimmermann (SC Partenkirchen).

Anzeige

»Strecken zum Teil schon sehr schwierig«

»Das Wetter war nicht so toll, und dementsprechend waren auch die Strecken zum Teil sehr tief. Das waren schon schwierige Bedingungen«, berichtet Trainerin Alexandra Grießenböck. Dennoch hätten die heimischen Sportler »im Einzellauf richtig gute Ergebnisse« geholt.

»Im Techniksprint haben es die Mädchen wieder gut gemacht, während die Buben teilweise 'Federn lassen' mussten.« Auf den schweren Strecken in Oberhof mussten die Biathleten dabei auch einen Teil der »Henkel-Schleife« aus dem Weltcup absolvieren – eine anspruchsvolle Aufgabe.

Im Einzellauf der Schülerinnen 13 (4 km) überzeugte auch Iva Moric (WSV Bischofswiesen) als Sechste. Lina Reichenberger (WSV Aschau) kam nach sechs Schießfehlern (d. h. drei Strafminuten) auf Rang 27, Vanessa Kern (SC Ainring) nach sieben Fehlern (3:30 Minuten Zeitaufschlag) auf den 33. Platz.

Strafrunde statt Nachlader kostet wertvolle Zeit

Im Techniksprint schoss Reichenberger fehlerfrei und gewann, Vierte wurde Kink, Zwölfte Moric. Rang 14 verbuchte Sophia Brauneiser (SC Ruhpolding), Rang 26 ging an Kern. Pech in der Staffel hatte Moric: Sie verfehlte eine Scheibe, doch statt nachzuladen, ging sie direkt in die Strafrunde. Zwar übergab sie als Führende, doch da ihr Fehler mit drei Strafminuten geahndet wurde, gab es für sie, Brauneiser und Kathrin Wörnle (SC Partenkirchen) nur Platz 10.

In der Gesamtwertung gewann Kink mit 102 Punkten. Sechste wurde Reichenberger (79), Rang 10 ging an Moric (67), Platz 13 an Brauneiser (59) und Platz 29 an Kern (23).

Bei den S-13-Buben ließ Michael Arsan (SC Vachendorf) seinem 8. Platz im Einzel Rang 4 im Techniksprint folgen. Pascal Schön (SK Berchtesgaden) verbuchte den 16. und 12. Rang. Die Gesamtwertung gewann Tim Nechwatal (WSV Schömberg) mit 114 Punkten. Mit 88 Zählern kam Arsan auf den 4. Platz, Schön (50) erreichte den 18. Rang.

In der Staffel holte sich Arsan gemeinsam mit Erik Roller (SK Nesselwang) und Maximilian Hable (WSV Grafenau) den Sieg. Schön kam mit dem BSV II auf den 7. Platz.

Glänzend in Form präsentierte sich bei den Schülerinnen 14 Marlene Fichtner. Sie gewann mit fehlerfreiem Schießen den Techniksprint und wurde mit nur einem Fehler (bei drei Schießeinlagen) Dritte des Einzellaufs. Auch Magdalena Plenk vom SC Inzell (6. EL, 12. Sprint) hielt sich sehr gut.

In der S 15 gab es – bei vier Schießeinlagen – im Einzellauf 45 Sekunden Zeitaufschlag je Fehlschuss. Hier gewann Hannah Schlickum (SC Hochvogel München). Mit vier Fehlschüssen landete Lena Hartl (SC Vachendorf) auf Rang 4, Vroni Holler (SC Aising-Pang/2) auf Rang 6. Elf Fehlschüsse warfen Marit Reichenberger (WSV Aschau) auf den 31. Platz zurück. Im Techniksprint gewann Hartl, Reichenberger wurde Vierte; auf Rang 25 landete Holler.

In der Staffel S 14/15 gewann Baden-Württemberg vor dem BSV I mit Lena Hartl, Marit Reichenberger und Hannah Schlickum. »Die Lena Hartl ist eine tolle Schlussrunde gelaufen, aber der Abstand nach vorn war schon zu groß«, so die Trainerin. Die weiteren Platzierungen: 6. BSV III mit Vroni Holler; 10. BSV IV mit Magdalena Plenk; 11. BSV II mit Schlussläuferin Marlene Fichtner, deren Staffelkolleginnen zu viele Fehlschüsse verbucht hatten.

Valentin Lagler und Silvio Riehl stark

Bester heimischer Teilnehmer im Einzellauf der Schüler 14 war Valentin Lagler (SK Berchtesgaden) als Fünfter. Die weiteren Ränge: 12. Max Hanke, SK Berchtesgaden; 17. Silvio Riehl; 19. Linus Maier; 21. Markus Scheck, alle WSV Aschau. Riehl musste sich im Sprint nur Fabian Kaskel (SC Bad Säckingen) geschlagen geben. Die weiteren Ergebnisse: 12. Hanke; 16. Lagler, 17. Maier; 18. Scheck.

In der S 15 wurde Florian Stasswender (SC Vachendorf) im Einzellauf Zweiter hinter Elias Asan (SC Wieden), büßte allerdings durch Rang 20 im Techniksprint ein wenig von seinem Vorsprung in der DSC-Gesamtwertung ein. Zwei zehnte Plätze heimste Andreas Hobmaier (TSV Siegsdorf) ein, sein Vereinskollege Raffael Wlk landete auf den Rängen 16 und 25. Daniel Reinhold (SC Aising-Pang) kam auf den 21. und 24. Platz.

Florian Stasswender Dritter mit der Staffel

Das Staffel-Geschehen der S 14/15 beherrschten die Teams aus Baden-Württemberg mit einem Doppelsieg. Rang 3 erkämpfte Florian Stasswender gemeinsam mit Michal Svitil (SV Bayerisch Eisenstein) und Roman Herb (SK Nesselwang). Mit dem BSV II wurde Wlk Siebter, Hobmaier mit dem BSV II Neunter.

Rang 11 ging an den BSV IV mit Valentin Lagler, Rang 15 an den BSV VI mit Max Hanke. Die Aschauer Vereinsstaffel Scheck, Riehl, Maier (BSV V) landete auf dem 17. Platz, weil sie zu viele Strafrunden kassierte. Dennoch: Mit ihren Einzelrängen haben auch diese Sportler gezeigt, dass sie gut mithalten können.

Am kommenden Wochenende stehen die Bayerischen Meisterschaften in Neubau auf dem Programm. Hier gehen die heimischen Sportler mit guten Aussichten auf vordere Ränge an den Start. who