weather-image
22°

Heimische Langläufer in Tirol gut platziert

Knapp 1300 Langläufer gingen beim 41. Internationalen Koasalauf in St. Johann (Tirol) an den Start. Darunter waren auch wieder einige heimische Langläufer, die mehrere Siege sowie Podestplätze in ihren Altersklassen erzielen konnten.

Den Anfang machten am ersten Wettkampftag die Klassiker mit etwa 325 Startern. Über 28 km sicherten sich zwei Athleten aus Tschechien die Gesamtsiege. Bei den Herren gewann Jiri Rocarek und bei den Damen siegte Kamila Knopova. Bester heimischer Läufer über 28 km klassisch war Reinhold Ramesberger (SK Ramsau) auf dem 15. Rang (1. M50), dicht gefolgt von Hans Hartl (TSV Waging) als 16. (1. M60) und Ferdinand Kraller auf dem 17. Platz (2. M60).

Anzeige

Die beste Platzierung über 50 km klassisch erreichte Franz Gehmacher vom SC Bergen, der in der Gesamtwertung 49. wurde und damit in die Klasse M50 den 11. Platz belegte. Der Gesamtsieg bei den Herren ging an Martin Sutter aus Österreich.

Im Anschluss an die Klassiker gingen dann beim Mini-Koasa über 300 Kinder an den Start. Dabei gab es wieder einige Podestränge und mehrere Platzierungen unter den besten Fünf für den heimischen Nachwuchs. Die Schülerklassen hatten vier Kilometer zu absolvieren. Bei den Schülern II männlich erreichte Quirin Wolf (SC Ruhpolding) den fünften Platz und bei den Schülern II weiblich wurde Celina Biermaier (TSV Siegsdorf) Zweite. Die Oberteisendorferinnen Lena Bächle (3.) und Laura Schörghofer (5.) schnitten in dieser Klasse ebenfalls gut ab.

Die größten Starterfelder gab es in der Klasse Schüler I. Hier gab es einen Doppelsieg durch Alexander Weingärtner (1./SV Ruhpolding) und Lucas Hartl (2./SV Vachendorf). Auf dem vierten Platz landete David Hiebl vom SV Oberteisendorf. Bei den Mädchen wurde Sophie Lechner (TSV Marquartstein) Dritte vor Viktoria Valentin (SK Ramsau) und Selina Hammerschmid (TSV Marquartstein).

Alle Teilnehmer in den Kinderklassen mussten zwei Kilometer laufen. In der Kinderklasse II männlich wurde Florian Strasswender (SC Vachendorf) Dritter vor Andreas Hobmaier vom TSV Siegsdorf. Bei den Mädchen lief Lena Hartl (SC Vachendorf) auf den zweiten Rang. Leonie Hammerschmid (TSV Marquartstein) wurde Vierte. In der Kinderklasse I erreichte Kilian Frommelt (TSV Siegsdorf) den vierten Rang vor Marco Hofmeister vom SV Oberteisendorf.

Am zweiten Wettkampftag folgten die Freistilbewerbe. 650 Läufer konnten zwischen 28 und 50 km wählen. Die Mehrheit (knapp 400 Starter) ging über die 28 km Skating an den Start. Hier siegte mit Krystof Kopal ebenfalls ein Tscheche. Andreas Ortner (SC Anger) kam nur 13 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel und wurde Vierter und gewann damit die Klasse M30. Auf dem achten Platz (5. M-Allgemein) landete Johann Hartl (TSV Waging). Weitere gute Platzierungen aus heimischer Sicht erreichten Christian Ortner (SC Anger) auf dem 21. Platz (9. M30), Rudi Kellner (TSV Waging) als 27. (4. M40) und Heinz Hammerschmid (TSV Marquartstein) auf dem 33. Rang (8. M40). Auf dem 42. Platz landete Maria Koch-Ortner (SC Anger), die damit in der Damenwertung den dritten Gesamtrang erreichte. Albert Staller (SV Oberteisendorf) lief auf den 50. Platz (17. M40), Manuela Deigentesch erreichte den 69. Platz (1. W-Allg) und Josef Moser (TSV Siegsdorf) landete auf dem 81. Rang (27. M40).

Über 50 km siegte wiederum der Tscheche Jiri Rocarek vor Michael Eberharter (Österreich) und dem Olympiasieger von Salt Lake City, Christian Hoffmann. Bester heimischer Läufer war Hubert Holzner (TSV Siegsdorf) auf dem 39. Rang, der damit auch die Klasse M55 gewinnen konnte. Hermann Hoppe (SC Rosenheim) schaffte den 49. Platz (9. M50) und Thomas Dallinger (SC Anger) wurde 70. (31. M40).