weather-image
21°

Heimische Bergradler erfolgreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach 55 Kilometer und 1750 bewältigten Höhenmeter auf dem Weg ins Ziel: Michael Höglauer vom Team Chiemgau-EDV.

Mit Siegen und guten Platzierungen kehrten die Chiemgauer Bergradler von den Mountainbikerennen in Hintertux und Oberammergau zurück.


Die Rennserie begann in Marquartstein mit dem Bergzeitfahren auf die Rachlalm. Lokalmatador Heinz Hammerschmid und Philip Spanier aus Schleching vom Team MBike Store Cube gewannen die Mannschaftswertung vor dem Team Chiemgau-EDV mit Andreas Huber und Sabine Schneider. Spanier sicherte sich zudem den Tagessieg. Im Ziel hatte er 40 Sekunden Vorsprung auf Huber und verbesserte den Streckenrekord um sieben Sekunden. Wie 2011 erreichte Sabine Schneider als schnellste Dame das Ziel.

Anzeige

Kristian Mehringer und Christian Ortner starteten tags darauf beim Engadiner Radmarathon. Im Massensprint fuhr Mehringer als Vierter über die Ziellinie, Ortner landete auf Rang 20.

Zeitgleich starteten Sabine Schneider (Chiemgau-EDV) und Philip Spanier bei der Zillertal-Bike-Challenge. Die extrem steile und schwierige Strecke führte hinauf zum Hintertuxer Gletscher. Auf einer Distanz von 13,8 Kilometer mussten von der Talstation der Hintertuxer Gletscherbahn bis ins ewige Eis auf 2660 Meter zum Tuxer Ferner Haus 1175 Höhenmeter bewältigt werden.

Vom Start weg bahnte sich ein Duell zwischen Sabine Schneider und Manuela Hartl aus Garmisch-Partenkirchen an. In den Steigungen konnte sich die Chiemgauerin zunächst absetzen, doch in den Flachpassagen bis zur Mittelstation schloss die starke Zeitfahrerin Hartl immer wieder auf. Darüber hinaus musste Sabine Schneider aufgrund einer schlecht markierten Stelle eine Extrarunde um die Mittelstation fahren.

In der steilen Zwischenabfahrt konnte Sabine Schneider die Garmischerin aber einholen und sich in den folgenden Steilpassagen mit bis zu 23 Prozent Steigung entscheidend absetzen. Nach 1:18:28 Stunden erreichte die Chiemgauer Bergradlerin mit über vier Minuten Vorsprung auf Hartl als Erste das Ziel. Dritte wurde Heidi Sautner aus Reith.

Phillip Spanier vom Team MBike Store Cube hatte ebenfalls einen sehr guten Tag erwischt und siegte ebenfalls souverän mit einer Zeit von 1:00:13 Stunden. Im Ziel hatte der Schlechinger knapp sechs Minuten Vorsprung auf die beiden Lokalmatadoren Paul Scheffauer aus Tux und dem Schwazer Marian Staller. Damit sicherten sich Schneider und Spanier die Titel »Conqueress/Conqueror of the Ice«.

Eine wahre »Passion« im Tal der Spiele, in Oberammergau, gab es tags darauf für Michael Höglauer und Tobias Eisenberger. Die beiden Fahrer vom Team Chiemgau-EDV gingen beim König-Ludwig-Bike-Cup an den Start. Dieses Rennen zählt auch heuer wieder zur Ritchey-Challenge.

Höglauer nahm die 55 Kilometer Strecke in Angriff; hier mussten 1750 Höhenmeter bewältigt werden, Eisenberger hingegen entschied sich für die Langdistanz über 80 Kilometer und 2400 Höhenmeter. Start für beide Strecken war um 10 Uhr.

Beide Fahrer konnten sich gleich zu Beginn vorne einreihen. Nach 35 Kilometer passierte Eisenberger als Erster der beiden die Start- und Ziellinie, Höglauer folgte kurz darauf. Beide lagen zu diesem Zeitpunkt sehr gut im Rennen. Auf der nächsten Schleife verbesserte das Duo aus dem Chiemgau seine Positionen erneut. Während Tobias Eisenberger nach 55 Kilometer zum zweiten Mal Start und Ziel passierte und auf die Langdistanz abbog, fuhr Michael Höglauer nach 2:47:39 Stunden auf einen beachtlichen achten Platz in der Klasse Herren allgemein.

Eisenberger konnte unterdessen am Berg nochmals zulegen und weitere Fahrer überholen. Er nahm inzwischen Rang sieben ein und hatte die vorausfahrenden Fahrer bereits in Sichtweite. Doch dann wurde die Aufholjagd durch einen Defekt am Hinterrad gestoppt. Die Reparatur des zerfetzten Reifens kostete wertvolle Minuten. So beendete Tobias Eisenberger das Rennen nach 4:06:08 Stunden als 16. der Klasse Herren allgemein.