weather-image
10°

Heimerfolg für die SBC-Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf ihn war wieder Verlass: Jonathan Levannier, hier beim Wurf. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben auch ihr zweites Heimspiel in der Bezirksliga für sich entschieden. Sie mussten jedoch beim 31:29-Erfolg gegen die starken Gäste aus Rosenheim bis zuletzt kämpfen, um überhaupt beide Punkte einfahren zu können.


In der Anfangsphase war Traunstein am Drücker, vergab jedoch zahlreiche Torchancen und so stand es nach einem verwandelten Siebenmeter von Andreas Brunner nach zehn Minuten 5:5. Die abwehrstarken Gäste lagen kurz darauf mit 6:5 vorne, bevor dem wieder stark aufspielenden Martin Stiritz der Ausgleich gelang, ehe dann Markus Peter und Simon Wendl mit einem Kontertor auf 8:6 erhöhten.

Anzeige

Bis zur Pause verlief die Partie ohne besondere Höhepunkte und die Mannschaft von Trainer Volker Kiehl konnte den Vorsprung nicht mehr ausbauen. Rosenheim blieb immer auf Tuchfühlung und so hieß der Spielstand nach 30 Minuten 16:14 für den SBC. Der ESV war immer dann gefährlich, wenn dessen bulliger Kreisläufer Johannes Maier freigespielt wurde, denn diesen konnte die SBC-Abwehr kaum halten und Torhüter Florian Laufenböck stand oft auf verlorenem Posten.

Nach dem Wechsel kamen die Traunsteiner konzentrierter aus der Kabine und gingen in der 38. Minute erstmalig mit drei Toren in Führung, als Jonathan Levannier, Matthias Orwat und wiederum Martin Stiritz einwarfen. Dann aber musste Levannier mit einer Zeitstrafe vom Feld und Rosenheim kam wieder auf ein Tor heran, wobei es der SBC-Abwehr nie gelang, den überragenden Spielmacher der Gäste, Ingo Riebel, in den Griff zu bekommen. Dieser erzielte allein insgesamt 17 Treffer für seine Mannschaft.

Die Partie lebte weniger von seinen spielerischen Elementen, sondern mehr von der Spannung, denn in der 45. Minute gelang Rosenheim der 23:23-Gleichstand. Aber mit vereinten Kräften konnte die Traunsteiner Abwehr mit Paraden von Torwart Florian Laufenböck eine Führung der Gäste verhindern. Jonathan Levannier uns dem Rückraum und Andreas Brunner erzielten den erneuten 27:25-Vorsprung (52. Spielminute) und als Simon Wendl von Linksaußen einen schönen Treffer erzielte, schien das Spiel fast schon entschieden. Aber die Gäste kämpften sich wieder auf 29:28 durch Riebel heran. Dann mussten kurz hintereinander ein Rosenheimer Spieler und Simon Krumscheid vom SBC mit Zeitstrafen vom Feld. Doch dann trafen Andreas Brunner und Markus Peter hintereinander mit zwei schnellen Spielzügen zum 31:28 und nun war die Begegnung gelaufen, denn den Gästen gelang nur noch ein Treffer zum 31:29-Endstand.

Mit diesem knappen, aber letztendlich verdienten Heimsieg bleibt Traunstein zusammen mit Bruckmühl und Anzing nach drei Spieltagen weiterhin ohne Punktverlust. Auf jeden Fall braucht der SBC eine erhebliche Leistungssteigerung am kommenden Wochenende, denn dann gastiert man beim heimstarken TSV Brannenburg. Dort hängen die Trauben bekanntlich hoch und es ist zu hoffen, dass die Mannschaft dann wieder mit den dieses Mal verhinderten Johannes Fellner und Moritz Angerer komplett antreten kann, vor allem zur Stärkung des Angriffspiels. Besonders die vielen Gegentore in der Abwehr machen Trainer Volker Kiehl noch Kopfzerbrechen – dieses Manko gilt es bis Samstag abzustellen.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Laufenböck und Richard Engel im Tor sowie Jonathan Levannier (6), Simon Wendl (6), Kai van Thiel, Moritz Jürgens, Julian Karl, Markus Peter (3), Matthias Orwat (1), Martin Stiritz (8), Andreas Brunner (6/2), Simon Krumscheid (1) und Tony Ivankovic. sn