weather-image

Hausner: »Überragende Saison«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch er trug mit einem Treffer zum Erfolg des SV Kirchanschöring bei: Thaddäus Jell. (Foto: Butzhammer)

Das war ein gelungener Saisonausklang für den Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring: Vor 350 Zuschauern rutschte der SVK am letzten Spieltag mit dem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den schwäbischen FC Gundelfingen noch auf Platz acht der Abschlusstabelle.


Dagegen standen die Gäste schon zuvor als Absteiger fest. Karlheinz Schabel, Gundelfings Trainer, meinte zur Niederlage beim SVK: »Fußball ist manchmal relativ einfach: Wir haben nur ein Tor geschossen, der SVK drei, darum haben wir heute das Spiel verloren.« Unter dem Strich habe seine Mannschaft sehr viele Dinge gut umgesetzt, auch taktisch. So wolle es der SV auch in der neuen Saison machen, nämlich »mutig Fußball spielen, aber in der Bayernliga wird halt jeder Fehler gnadenlos bestraft«, zog er Bilanz. Da sei seine Mannschaft »zu brav und zu grün« gewesen. Doch er versprach, mit seinen Schützlingen den Wiederaufstieg anzustreben: »Wir kommen wieder nach Kirchanschöring – und sicher nicht zu einem Vorbereitungsspiel.«

Anzeige

SVK-Cheftrainer Dominik Hausner war »heute wichtig, dass sich die Mannschaft belohnt, für diese überragende Saison.« 48 Punkte für den SV Kirchanschöring seien schon »eine Hausnummer, das ist nicht selbstverständlich.« Die Mannschaft »hat sich gestrafft und nochmal ein gutes Spiel abgeliefert«, lobte er. Dabei habe es der Gegner dem SVK nicht leicht gemacht. Dennoch sei das 3:1 ein verdienter Sieg gewesen, lobte der scheidende Trainer. Er wünschte der Mannschaft »eine gute neue Zeit« und dem SV Kirchanschöring »weiterhin eine glückliche Hand« – denn es sei wichtig, neben dem Nachbarn SBC Traunstein einen weiteren Verein aus der Region in den oberen Ligen halten zu können.

Kaum hatten die Zuschauer Platz genommen, da setzte sich Yasin Gürcan gekonnt über rechts durch und drosch das Leder aus spitzem Winkel zur 1:0-SVK-Führung ins lange Eck (3. Minute). Die Gäste aus Schwaben waren durch Oguz Yasar (10.), Kevin Lohr (14.) und erneut Yasar gefährlich (16.), der eine schöne Kombination von Phillip Schmid nicht verwerten konnte.

Der SVK hatte durch Tobias Schild (20.), die nächste Möglichkeit, für die Gäste verfehlte Fabio Kühn per Kopf den SVK-Kasten (30.). Fünf Minuten später verfehlte ein Kracher von Yunus Karayün nach Vorarbeit von Schild den Kasten der Gäste nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel war Gundelfingen durch Schmid gefährlich, ehe das 2:0 für den SVK fiel: Manuel Jung wurde im Strafraum nach Vorlage von Schild zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte der scheidende Thaddäus Jell knochentrocken rechts unten (52.). Vier Minuten später war es wieder Karayün, der knapp vorbeizog.

Kurz vor Schluss hätte die gute SVK-Stimmung noch einmal ins Wanken kommen können, im Nachschuss kamen die Gäste zum 2:1-Anschlusstreffer durch Fabio Kühn (85.). Doch Mike Opara narrte nur eine Minute seine Gegenspieler und machte mit dem 3:1 ins rechte untere Eck den Deckel drauf.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Jell (88. Liener), Karayün, Köck, Gürcan (81. Judex), Söll, Eimannsberger, Hofmann (60. Opara), Schild, Sturm, Jung.

FC Gundelfingen: Behrens, Grötzinger, Schnelle, Laubmeier (73. Wirth), Kühn, Nickel, Yasar (70. Brandt), Levet, Schmid (60. Müller), Lohr, Schröder.

Schiedsrichter: Wagner (TV Freyung).

Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 Gürcan (3.), 2:0 Jell (52./Foulelfmeter), 2:1 Kühn (85.), 3:1 Opara (86.). mw

Italian Trulli