weather-image
14°

»Harte Wochen« zum Start für den SC Inzell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der SV Kirchanschöring II mit Stephan Mayer (rechts) hat durch den Sieg gegen den TV Kraiburg mit Dominik Kraus zwar den Steiner-Pokal gewonnen und Selbstvertrauen für den Saisonstart getankt, aber die Belastung bleibt auch zum Rundenauftakt mit einer Englischen Woche hoch. (Foto: Weitz)

Die Fußball-Kreisklasse IV startet am Wochenende in die neue Saison, am Dienstag folgt dann gleich der zweite Spieltag – allerdings müssen nicht alle Mannschaften mit einer Englischen Woche beginnen: Die Partien vom Wochenende zwischen dem SB Chiemgau Traunstein II und dem TSV Berchtesgaden (23. August) sowie zwischen dem TSV Fridolfing und dem ASV Grassau (3. Oktober) sind verlegt.


Damit ist das Wochenende nur für zehn Mannschaften der Saisonauftakt. Den Anfang machen der BSC Surheim gegen den FC Bischofswiesen und der SC Anger gegen den SV Kirchanschöring II (beide Partien beginnen heute, Samstag, um 15 Uhr).

Anzeige

Kirchanschöring II hat Selbstvertrauen getankt

Kirchanschöring hat durch den Sieg beim Steiner-Pokal am vergangenen Wochenende (wir berichteten) noch einmal Selbstvertrauen für die Kreisklassen-Saison getankt. Eine konkrete Zielvorgabe will Trainer Stefan Eder seiner Mannschaft aber nicht machen: »Wir wollen nicht absteigen. Ein Platz im Mittelfeld wäre gut«, erklärt der SVK-Trainer. »Die ersten Spiele werden jetzt zeigen, wo wir stehen.« Einen kleinen Anhaltspunkt dafür habe der 3:1-Sieg gegen den TSV Traunwalchen im Steiner-Pokal bereits gegeben. Allerdings muss Stefan Eder in den ersten Spielen noch auf einige Urlauber und den verletzten Sebastian Stöwe verzichten.

Schon im Pokal waren nur zwei SVK-Spieler älter als 22 Jahre. »Wir treten mit einer noch jüngeren Mannschaft als in der letzten Saison an«, sagt Stefan Eder. »Aber es ziehen alle gut mit.« Das müssen sie auch, schließlich steht gerade Kirchanschöring vor einer »körperlich extremen Aufgabe«, wie der Trainer sagt. Nach drei Pokalspielen in fünf Tagen geht es mit einer Englischen Woche in der Kreisklasse weiter – am Dienstag empfängt Kirchanschöring II um 18.30 Uhr den SC Vachendorf.

Vachendorf bestreitet sein erstes Saisonspiel am Sonntag zu Hause um 15 Uhr gegen den SC Inzell – Inzell hat gleich zum Auftakt zwei schwere Wochen vor sich: Nach dem Saisonauftakt folgt am Mittwoch um 19.30 Uhr das Spiel gegen den TuS Traunreut im Toto-Pokal, mit Spielen gegen den SC Anger (13. August, 15 Uhr) und dem Derby gegen den SV Ruhpolding (16. August, 19 Uhr) folgt dann eine zweite Englische Woche.

»Das werden richtig harte Wochen«, weiß Inzells Trainer Jürgen Biermaier. Er ist trotzdem zuversichtlich für die erste Standortbestimmung: »Wir hatten eine gute Vorbereitung ohne Verletzte. Jetzt ist ein guter Saisonstart wichtig.« Insgesamt hält Jürgen Biermaier die Liga für ausgeglichener als im Vorjahr. »Es werden sicher vier, fünf Mannschaften vorne dabei sein«, meint er. Und eine davon soll auch Inzell sein: »Unser Ziel ist es, beständiger zu spielen. Wenn das klappt, ergibt sich der Rest von selbst und wir spielen vorne mit.«

Etwas bescheidener sind die Ziele beim SV Ruhpolding, der nach einer Saison in der A-Klasse den Wiederaufstieg geschafft hat. Der SVR empfängt am heutigen Samstag um 16 Uhr den Kreisliga-Absteiger SV Oberteisendorf. »Das wird kein Auftakt nach Maß«, fürchtet Ruhpoldings Abteilungsleiter Xaver Utzinger jun.. Schließlich sind gleich sechs Spieler im Urlaub, Torjäger Thomas Nawratil musste seine Fußball-Karriere verletzungsbedingt beenden. »So wird es ein bisschen schwerer für uns«, sagt der Abteilungsleiter.

Die junge Mannschaft soll dennoch den Klassenerhalt schaffen – und möglichst gegen Oberteisendorf gleich die ersten Punkte holen. »Nach der Euphorie und dem Aufstieg ist bei uns alles möglich«, meint Xaver Utzinger jun.. »Der Favorit ist aber trotzdem noch Oberteisendorf.«

»Die Kreisklasse nicht unterschätzen«

Das sieht Oberteisendorfs Trainer Andreas Horner nicht ganz so: »Wir müssen uns erst akklimatisieren und dürfen die Kreisklasse nicht unterschätzen«, gibt er sich zurückhaltend. »Aber wir wollen eine gute Rolle spielen.« Ein Platz unter den ersten Fünf sei deshalb das Ziel. Zumindest stehen dem SVO-Trainer zum Auftakt bis auf Hubert Münzel alle Spieler zur Verfügung.

Den ersten Spieltag in der Kreisklasse IV beschließt am Sonntag um 16 Uhr das Duell zwischen dem ESV Freilassing II und dem ASV Piding.

Der TSV Traunwalchen hat in der Kreisklasse III ebenfalls noch ein spielfreies Wochenende vor sich – die Partie beim SV DJK Pleiskirchen ist auf den 24. August verschoben. Los geht es für Traunwalchen somit am Mittwoch um 18.30 Uhr zu Hause gegen den FC Perach. »Wir freuen uns auf eine neue Herausforderung«, sagt Traunwalchens Abteilungsleiter Johannes Gallinger zu dem Wechsel in eine andere Kreisklasse. Deshalb sind die Gegner für den TSV auch noch schwer einschätzbar – das Saisonziel für Traunwalchen ist vorerst der Nichtabstieg. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen